Abenteuer-Romantik in Feuerland

0
29
(c) CC0 pixabay.com

Würdest Du mit Deinem Schatz bis ans Ende der Welt reisen?

Ich meine nicht das Ende, bei dem die Welt untergeht und Ihr Euch in den letzten Momenten nur noch dankbar schätzen könnt, geliebt zu werden und zu lieben. Das ist zwar dramatisch und romantisch, aber weniger wünschenswert.

Bei dem Ende, von dem ich rede, geht es vielmehr um einen außergewöhnlichen Ort auf unserer Erde, den südlichsten Punkt Land, den wir finden können: Feuerland in Argentinien.

Macht gemeinsam eine Reise ans Ende der Welt nach Ushuaia in der argentinischen Provinz Tierra del Fuego, denn hier gibt es noch mehr zu erleben, als das bloße Gefühl am Endpunkt der Welt zu stehen.

Abenteuer am Ende der Welt

Ushuaia selbst ist noch nicht der südlichste Punkt, aber offiziell die südlichste Stadt der Welt. Hier wird es, wie überall auf der südlichen Hemisphäre, im Januar am Wärmsten und im Juli am kältesten. Das Klima ist meistens kühl und feucht. Man darf sich dieses Reiseziel nicht klassisch schön mit Sandstrand und blauem Himmel vorstellen. Ushuaia und der Nationalpark Tierra del Fuego, zu welchem ich noch näher eingehen möchte, sind eher Ziele für Abenteuerlustige, die viel von dieser Welt sehen und die wilde Natur erleben wollen.

Ushuaia Stadt CC0 pixabay.com

Ob Ihr in Ushuaia nur einen Zwischenhalt auf Eurer Reise machen, oder länger hier Zeit verbringen wollt, ist Euch überlassen. Von hier starten viele Kreuzfahrten in die Antarktis, auf denen Ihr eine gute Chance bekommt, Wale zu sehen. Ab November bis Februar ist die beste Zeit für dieses Abenteuer.

Wenn Ihr nun aber Ushuaia als eigentliches Ziel habt, gibt es am Hafen einige Buden, die Tagesbootsfahrten in den schönen Beagle-Kanal anbieten, an dem Ushuaia liegt. Die Stadt selbst ist nicht der Inbegriff von schön, hier geht es wirklich mehr um das Umland.

Beagle-Kanal, (c) CC0 pixabay.com

Das ganze Jahr ein Phänomen

Von Juni bis Oktober ist Ushuaias Bergland ein Paradies für Wintersportler. Der Castor Berg und der Martial Gletscher laden ein, den Pulverschnee zu durchpflügen – und das gerade mal eine halbe Stunde entfernt vom Meer. Im Tal der Wölfe werden außerdem romantische Hundeschlittenfahrten, Schneeschuhtouren und alles, was das Herz begehrt, durch die verschneiten Wälder werden angeboten.

Auch im Sommer ist eine Wanderung oder eine Seilbahnfahrt in die Berge eine tolle Möglichkeit, die Landschaft und das Meer von oben zu sehen. Ein unvergessliches Erlebnis ist der Nationalpark Tierra del Fuego.

Von Ushuaia aus fährt stündlich ein Shuttle Bus zum Nationalpark, daher lohnt sich hier kaum, eine geführte Tour zu buchen. Die Urwälder und traumhaften Landschaften alleine zu erkunden ist viel schöner. Außerdem sind alle Wanderwege sehr gut ausgeschildert. Der Park ist im grünen Sommer wie im weißen Winter wunderschön. Tiefe Lagunen, sanfte Grashügel vor eindrucksvollen Berge und der Wald laden ein das Gefühl des Endes der Welt in sich aufzunehmen.

Wer den Park noch ein wenig weiter entdecken will, kann zusätzlich ganz entspannt mit der kleinen Dampflock auf Reise gehen, dem „Zug ans Ende der Welt“.

Zug ans Ende der Welt, (c) CC0 pixabay.com

Insider-Tipps für Romantiker

Campen im Zelt empfiehlt sich nicht, weil es sehr kalt werden kann und die Temperaturen schnell schwanken. Es ist daher auch schlau, sich nach dem Zwiebelprinzip zu bekleiden und auf dieser Reise für jedes Wetter Kleidung dabei zu haben, aber solange man darauf vorbereitet ist kann es nur gut werden.

Ihr solltet für das romantische und außergewöhnliche Feeling auf Eurer Reise durch Feuerland nicht vergessen, einen Brief zu schreiben – an Freunde oder Familie — denn nur hier werdet Ihr die Möglichkeit haben, diesen Brief von der südlichsten Poststelle abzusenden. Mit liebsten Grüßen vom Ende der Welt. (CD)

Sandstein; CC0 pixabay.com