Start Allgemein

Allgemein

Der Sommer neigt sich langsam dem Ende und bald winkt der Altweibersommer. Die Blätter im Wald werden schon bunt und trotzdem übersteigt das Thermometer im Oktober nochmal die 20 Grad Marke. Das ist unbedingt ein Grund, sich aufzuraffen und noch ein bisschen was Schönes zu unternehmen, bevor die Tage grau und vernebelt werden.
Ein humorvoller Roman von Vera Morath, den vor allem Fans von Serien wie „Danni Lowinski“ lieben werden. „Fliegende Fische“ erzählt eine Geschichte zwischen Ehrlichkeit und Verbrecherdasein, Witz und Charme und natürlich der Liebe, die immer dann kommt, wenn man sie am wenigsten erwartet …
Die vielleicht beste Möglichkeit, dem Alltag zu entfliehen und einen günstigen, romantischen Kurzurlaub zu machen, ist eine Reise nach Porto in Portugal. Hier findet man mediterranes Klima, südlichen Lifestyle, leckere Kulinarik und natürlich das Meer.
Ja, ausschlafen ist toll, aber früher aufstehen kann sich sehr lohnen, nämlich wenn man die ersten Strahlen der Sonne beobachtet, wie sie so langsam Eure Heimat in das gemütliche Morgenlicht eintaucht.
Was sich die Band dabei dachte, als sie sich für diesen Namen entschied, weiß ich natürlich nicht, aber da darf jeder für sich weiter rätseln. Wichtiger ist, dass „Walking on Cars“, eine irische Indie-Rock-Band, 2016 ein wunderschönes Album auf den Markt brachte, das ich jetzt vorstellen möchte.
Im Sommer verbringt man am liebsten den ganzen Tag in der Sonne, unter freiem Himmel und unterwegs. Doch leider halten nun auch wieder nasse, graue Regentage Einzug. Damit diese trotzdem möglichst angenehm werden, haben wir hier eine Top 5 von Serien aufgelistet, die äußerst abwechslungsreich sind und für jeden Gemütszustand etwas zu bieten haben.
Eine Wanderung ist nichts weiter Besonderes. Aber bei Vollmond eben doch. Sucht Euch einen schönen Abend aus, packt einen Rucksack und los geht es – in eine laue Sommernacht mit viel Romantik.
„Die Sonnenschwestern“ erzählt die berührende Geschichte einer Frau, die nie wusste, wer sie wirklich ist. Um ihre Wurzeln zu finden, reist sie schließlich nach Wales, wo sie nicht nur ihre Vergangenheit, sondern auch ein lang gehütetes Familiengeheimnis aufdeckt.
„Nichts als Liebe“ erzählt uns eine Geschichte über das ganze Glück, aber auch den ganzen Kummer, den die Liebe manchmal für uns bereithält. Aber kann eine Liebe auch trotz düsterer Vergangenheit neu entfachen?
Einst segelte ein Seefahrer auf dem Südatlantik, als er eine Flussmündung entdeckte, die mit einer prachtvollen Naturlandschaft gesegnet war. Es war Januar und so beschloss er, den riesigen Fluss, den er glaubte entdeckt zu haben, Januar-Fluss zu nennen. Der Name blieb der Stadt, die sich später um die Bucht herum ansiedelte. In der Landessprache nennt man sie Rio de Janeiro.

Weitere Artikel