Alternativen zum Glühwein

0
50
(c) CC0 pixabay.com

Der erste Glühwein in der Saison schmeckt so gut – doch irgendwann im Laufe der Weihnachtszeit hat man genug vom heißen Wein, er ist auf Dauer einfach zu klebrig und süß.

Doch es gibt sowohl auf dem Weihnachtsmarkt als auch in der heimischen Küche jede Menge mindestens genauso leckere Alternativen zum typischen Glühwein. Wir haben unsere Lieblingsrezepte hier für Euch zusammen gestellt.

Selbstgemachter Glühwein

Grog, (c) CC0 pixabay.com

Das ist schon mal die leichteste Variante. Der selbstgemachte Glühwein schmeckt tausendmal besser als der gekaufte aus der Flasche. Es gibt so einige leckere Rezepte bei Chefkoch.de oder anderen Rezept-Plattformen. Und seien wir doch mal ehrlich: jeder von uns hat doch irgendwo ganz hinten im Schrank noch die ein oder andere Wein-Leiche, die schon ewig dort steht? Gerade diese Falschen Wein schmecken umso besser als Glühwein.

Grog – das ostfriesische Wintergetränk

Für dieses leckere Getränk braucht ihr nicht mehr als Wasser, Rum und braunen Zucker. Für einen noch intensiveren Geschmack könnt Ihr auch noch einen Teebeutel in das Wasser geben. Den braunen Zucker in Rum auflösen und mit kochendem Wasser übergießen und schon ist das Getränk fertig. Auch was für die Kalorienzähler unter Euch: Grog hat deutlich weniger Kalorien als Glühwein! 😉

Lumumba

Wenn Ihr lieber einen nicht so starken Schnapsgeschmack verspüren möchtet, wie wäre es dann mit einem Lumumba für Euch? Mit Milch, Kakaopulver, braunem Rum und etwas Sahne könnt Ihr eine super leckere, heiße Schokolade mit Schuss kreieren! Nur Vorsicht, wenn Kids anwesend sind, nicht, dass die Gläser verwechselt werden 😉 Hier könnt Ihr natürlich ein bisschen mit der Schnapsmenge variieren, schließlich handelt es sich bei Rum nicht um einen leichten Likör und Ihr wollt ja sicher nicht nach einem Glas schon in der Ecke liegen. 😉

Lumumba, (c) CC0 pixabay.com

Feuerzangenbowle

Der etwas andere Glühwein kann auch recht leicht selbst gemacht werden. Viele Läden verkaufen dafür ein extra Gefäß, das braucht Ihr aber gar nicht unbedingt. Der Zuckerhut kann auch einfach auf eine Reibe gestellt werden, so dass der Zucker in den Wein hineintropft. Was man allerdings braucht, ist eben dieser Zuckerhut, Rum und alles, was Ihr gerne in Eurem Glühwein, der die Basis der Bowle bildet, hättet. Feuerzangenbowle ist nicht nur ein Getränk – es macht auch einfach Spaß, den ganzen Abend zusammen zu sitzen und den Zuckerhut immer wieder mit der Bowle zu übergießen.

Feuerzangenbowle, (c) CC0 pixabay.com

Mit diesen leckeren Rezepten kann die kalte Jahreszeit nun Einzug halten und uns auf die Couch und unter eine Decke zwingen. Oder in ganz Dicke Schuhe und Jacken, sodass wir uns auf den vielen Weihnachtsmärkten ein wärmendes Getränk gönnen können. (LN)