Anzeige
Start Autorenbibliografien Internationale Autoren

Internationale Autoren

Nancy Warren hat schon immer gerne Geschichten geschrieben – ganz besonders welche mit viel Humor. Spaß hat sie vor allem beim Zusammenbringen von Figuren, die eigentlich nicht zueinander passen und bei diversen Selbstversuchen in Sachen Hobbys. Was es damit auf sich hat, könnt Ihr am heutigen Interview-Mittwoch herausfinden.
Von Monica James wird es im neuen Jahr 2019 einiges zu lesen geben – und das in allen möglichen Genres aus dem Romance-Bereich! Wie es zu dieser Schreib-Vielfalt kam, was das besondere an ihren Büchern ist und warum das Schreiben für die Autorin nicht nur ein Job ist, erfahrt Ihr am heutigen Interview-Mittwoch!
Simona Ahrnstedt ist bekannt für ihre unvergleichlichen, zeitgenössischen als auch historischen Liebesromane vor schwedischer Kulisse. Mit "Eine unerhörte Affäre" hat sie nun eine weitere historische Liebesgeschichte herausgebracht, die uns ins Schweden des 17. Jahrhunderts entführt.
„Das kleine Hotel an der Küste“ wurde mit dem RITA Award for Romantic Novels ausgezeichnet und entführt uns auf eine malerische Insel, wo zwei Menschen lernen, was im Leben wirklich zählt.
„Maybe this Kiss“ ist ein Kurzroman aus der „Colorado Ice“-Reihe von Jennifer Snow, eine sogenannte „Novella“. Diese warmherzige Liebesgeschichte hat auf wenigen Seiten Platz – und ist dennoch extrem berührend!
Kerrelyn Sparks vereint zwei Genres in ihren Romanen, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Zeitgenössische Liebesromane und Paranormales. Was ihre Bücher so besonders macht und warum sich ihre Romanhelden und die ihres Alltags gar nicht so sehr unterscheiden – das und vieles mehr haben wir im Interview mit der Autorin herausgefunden.
Dieser Roman von Carol Wyer ist eine tolle Lektüre, um das vergangene Jahr ausklingen zu lassen – oder mutig und voller Energie in das neue zu starten. Und dabei berührt „Ein Jahr voller Wünsche“ unser Herz auf eine ganz besondere Weise ...
„Die Wege, die wir kreuzen“ ist ein Generationen-Roman voller Emotionen – er erzählt die Geschichte zweier Paare über den Zeitraum von drei Jahrzehnten und rührt dabei nicht nur einmal zu Tränen.
Barbara Longley ist bekannt für ihre Geschichten rund um die keltischen Sagen und Legenden. Was sie an diesem Genre fasziniert, warum sie sich gerne Zeit für ausgedehnte Recherchen lässt und wie ihr Arbeitstag als Autorin aussieht, hat uns Barbara Longley im Interview verraten!
Freut Euch auf: „Was in den Träumen steht“, ein humorvoller Roman zum Totlachen, der aber gleichzeitig auch mit gefühlvollen Seiten bezaubert. 

Weitere Artikel