Blumenkohl mal anders

0
494
Blumenkohl aus dem Ofen, (c) CC0 pixabay.com

Viele habe irgendwie ein Trauma von Blumenkohl und mögen ihn nicht. Dabei ist dieses Gemüse so gesund und so vielseitig einsetzbar. Wir haben hier drei von sehr, sehr vielen leckeren Rezepten zusammengestellt, die Euch überraschen werden!

Low Carb Pizzaboden aus Blumenkohl

Ihr braucht: 250g Blumenkohl (gekocht und zerhackt), 200g geriebener Käse, 1 Ei, 1 Teelöffel Knoblauch, ein halber Teelöffel Knoblauchsalz, 1 Teelöffel Kräuter, etwas Olivenöl, Pizzasauce und Pizzabelag.

So gehts: Alle Stängel und Blätter des Blumenkohls entfernen, diesen in Stücke zerteilen und mit einer Küchenmaschine häckseln, bis alles ganz fein ist. Den gehackten Blumenkohl in einer mikrowellenfesten Schüssel acht Minuten garen lassen. Den Ofen auf ca. 230°C vorheizen. Ein Blech mit Backpapier auslegen. Anschließend den Blumenkohl, das Ei und den Käse zu einem Teig verrühren und mit Kräutern, Knoblauch und Salz würzen. Nicht wundern, wenn es nicht die Konsistenz wie ein Hefeteig hat, das ist ganz normal. Den Teig auf dem Blech verteilen und in die gewünscht Form bringen. Die Oberfläche mit etwas Olivenöl bestreichen (für die Bräunung) und dann für 15 Minuten backen. Anschließend die Pizza mit Soße bestreichen und beliebig belegen. Zum Schluss nochmal 10 Minuten im Ofen backen lassen, bis der Käse zerschmolzen ist.

Frittierter Blumenkohl mit Joghurt-Dip (der Hit vom Weihnachtsmarkt)

Ihr braucht: 1 Blumenkohl, 200 Semmelbrösel, 4 Eier, 3 Liter Wasser, Salz, Öl zum frittieren. Für die Sauce: 300g Joghurt, 1 Knoblauchzehe, Dill und Salz

So gehts: Für die Sauce Joghurt, Salz, Knoblauch und Dill zusammenrühren. Dieser kann dann erst einmal beiseite gestellt werden, sodass er gut durchziehen kann. Den Strunk vom Blumenkohl entfernen und in nicht zu kleine Röschen teilen. In 3 Liter kochendem Salzwasser die Blumenkohl-Stücke bissfest garen (Dauer: ca. 7 Minuten). Einen Teller mit den verquirlten Eiern, einen Teller mit Semmelbröseln und einen leeren Teller bereitstellen. Blumenkohlröschen erst in Semmelbröseln, dann in den Eier und anschließend nochmal in den Semmelbröseln wälzen. Die Blumenkohl-Stücke sollten komplett mit einer Schicht Semmelbrösel bedeckt sein und zum Schluss in heißem Öl goldbraun frittiert werden. Zum Abtropfen am besten auf ein Stück Küchenpapier legen. Heiß servieren – mit dem leckeren Joghurt-Dip.

Blumenkohl aus dem Ofen

Ihr braucht: 1 Blumenkohl, Kreuzkümel, Kurkuma, Zimt, Currypulver, Olivenöl, Sesamöl, Knoblauch, Salz und Pfeffer

So gehts: Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Olivenöl, Sesamöl, Zimt Kreuzkümmel, Kurkuma und Curry in einer Schüssel mit Salz verrühren. Blätter und Strunk vom Blumenkohl schneiden und beiseite legen. Blumenkohlröschen in gewünschte Größe schneiden und in der Ölmischung marinieren. Für ca. 25 bis 30 Minuten im Ofen backen. Für das Blumenkohl-Öl die Blätter des Blumenkohls waschen, klein schneiden und in ein hohes Gefäß geben. Den Knoblauch grob hacken, dazugeben und mit Olivenöl, Salz und Pfeffer pürieren. Vor dem Anrichten Pfeffer und Blumenkohl-Öl über die gerösteten Blumenkohlröschen geben und den Blumenkohlstrunk darüber raspeln, das gibt frische Schärfe.

Tipp: Wer Käse liebt, kann vorher in die Blumenkohlröschen noch mit einem Apfelentkerner Löcher – nicht ganz bis zum Boden– hineinstechen und diese mit Käse füllen. Schmeckt hervorragend! (LN)