Der Liebespalast: Taj Mahal in Agra, Indien

0
187
Taj Mahal, (c) Leonie Nobel

Indien: Ein Land der Gegensätze, wie kaum ein anderes! Prachtvolle Tempel, daneben Blechhütten; traumhafte, bunte Saris, aber dreckige Füße; nicht enden wollender Reichtum und elende Armut direkt nebeneinander.

Aber auch traumhafte Weite, Gastfreundschaft, hohe Temperaturen im Süden und Minusgrade im Himalaya im Norden. Ein Land, in dem nicht für Fußgänger, sondern für heilige Kühe auf der Straße gebremst wird. Personen sitzen zu viert auf einem kleinen Motorroller und andere sitzen auf statt in Zügen.

Indien ist ein unglaublich vielseitiges Land, welches fasziniert und schockiert zugleich. Und dann gibt es da diese unglaublich wunderschöne Kleinigkeit: der Taj Mahal, eines der neuen sieben Weltwunder. Man nennt ihn auch den Liebes-Palast, da der Großmogul Shah Jahan ihn 1631 in Gedenken an seine verstorbene große Liebe Mamtaz Mahal erbauen ließ. Das Grabmal ist so unglaublich überwältigend. Große Persönlichkeiten wie die britischen Royals ließen sich schon vor dem Gemäuer ablichten. Auch Ihr solltet mir Eurer großen Liebe einmal vor diesem Gebäude stehen und ein Foto für die Ewigkeit machen.

Taj Mahal, (c) Leonie Nobel

Tipps für die perfekten Fotos:

  • Die Tore öffnen um Punkt 6 Uhr. Am besten noch ein bisschen früher da sein, da die Warteschlange selbst so früh morgens schon recht lang ist. Außerdem kann man auf diese Weise Fotos im Sonnenaufgang machen und ganz nebenbei hat man Bilder, auf denen kaum ein anderer drauf zu sehen ist. Es sind immer noch sehr viele Leute auch so früh schon auf den Beinen, doch das ist kein Vergleich zu nachmittags.
  • Man wird in ganz Indien angestarrt aufgrund der weißen Hautfarbe. Das kann man auch mal für ein perfektes Foto ausnutzen. Stellt Euch ruhig direkt vor die Wasserbecken und posiert. Die anderen Leute werden von ganz allein Platz machen, auch ein Foto von Euch machen und Ihr habt ein tolles Bild ohne andere Leute im Vordergrund.
  • Einfach andere Menschen fragen, ob sie ein Foto von Euch machen. Besonders andere Touristen wollen auch gerne das perfekte Foto haben. Also bietet ihnen einfach an, ein Foto von ihnen zu machen und fragt dann, ob sie auch direkt von Euch noch das ein oder andere Bild machen können. Umso mehr Mühe Ihr Euch dabei gebt, ein schönes Foto von ihnen zu machen, je mehr Mühe geben sich die anderen dann (hoffentlich) auch bei Euren Fotos.
  • Und ruhig von allen Richtungen Bilder machen, denn dieses Gebäude raubt einem den Atem – egal von welcher Seite Ihr es ablichtet. Nur Vorsicht: innerhalb des Grabmals sind Fotos verboten! (Eintritt ca. 15 Euro, Stand 2018) (LN)
Taj Mahal, (c) Leonie Nobel