Der traditionelle „Türkenmarkt” am Maybachufer in Berlin

0
158
Angelika Mauruschat: Maybachufer2

Ihr kennt das vielleicht? Ihr seid zu Besuch in einer Stadt, habt gerade gefrühstückt, und seid nicht sicher, was Ihr nun entdecken könnt?

In Berlin besteht jeden Dienstag und Freitag die Möglichkeit, einen der schönsten Wochenmärkte zu erkunden. Am Maybachufer zwischen den Bezirken Kreuzberg und Neukölln öffnet um elf Uhr vormittags ein bunter Markt, der wegen seines orientalischen Flairs von der Berliner Schnauze liebevoll und keck auf den Namen „Türkenmarkt” getauft wurde.

Angelika Mauruschat: Maybachufer1In der Tat bieten dort viele türkische, aber auch arabische, griechische, afrikanische und einheimische Stände ausgesuchte Lebensmittel und Leckereien in ungewöhnlich hoher Qualität und zu günstigen Preisen an. Frischer Fisch und Meeresfrüchte, farbenfrohes Obst und Gemüse (teilweise aus Bio– Anbau), saftiges Fleisch, Oliven, Käse, von Hand gefertigte Pasten wie Taramas, Frischkäse mit exotischen Kräutern und Gewürzen, liebevoll zubereitete frische mediterrane Speisen – all dies lädt sowohl zum sofortigen Genuss als auch zum Mitnehmen ein. Als Nachspeise lockt Baklava, das klassische Gebäck zusammen mit einer Tasse Tee oder Mocca – oder vielleicht doch lieber türkischen Honig und leckere Kekse?

Angelika Mauruschat: Maybachufer 4Ein verträumter Spaziergang Hand in Hand über diesen malerischen Wochenmarkt – und die Entscheidung, auf welche Gaumenfreude verzichtet werden kann, fällt schwer. Für den lauen Sommerabend auf dem Balkon bei Kerzenlicht und einem frischen Weißwein empfiehlt es sich auf jeden Fall, einige ausgesuchte Käsespezialitäten vom Markt mit nach Hause zu nehmen, dazu die besonders aromatischen grünen und schwarzen Oliven sowie Antipasti. Natürlich fehlt das frisch gebackene und köstlich nach geröstetem Sesam duftende Brot nicht! Besondere Spezialitäten bietet ein afrikanischer Stand am östlichen Ende des Marktes an. Dort kann man von einer sehr herzlichen Afrikanerin zubereitete Kochbananen genießen, während man auf den Landwehrkanal blickt, auf dem die Ausflugsschiffe verkehren.

Angelika Mauruschat: Maybachufer 3Gegen sechs Uhr abends beginnen die Händler, ihre Ware einzupacken und auf ihre Wagen zu laden. Eingeweihte wissen, dass dies die beste Zeit ist, um für das freie Wochenende jetzt besonders günstig einzukaufen. „Kiste Tomaten zwei Euro!” ruft der Marktschreier. „Drei große Becher Oliven jetzt für Einsfünfzig – ach, nimm das Stück Käse noch dazu und gib` mir Zweifünfzig!” „Den Sack Auberginen für zwei Euro, die gesamte Kiste Limetten für drei Euro.” Rasch ersteht man dazu etwas Hackfleisch, und schon ist das festliche Essen für Samstagabend fertig geplant: Es wird gefüllte Auberginen in einer Sauce von geschmorten Tomaten und Zwiebeln geben, dazu wird dann ein frischer bunter Sommersalat gereicht.

Der romantische Abend klingt mit Rotwein, Oliven und Käse aus – alles von diesem einmaligen Markt im Herzen von Berlin! (AM)

Angelika Mauruschat: Maybachufer