Die romantische Seite Bulgariens

0
42
(c) Celina Döring

Eine Reise in den Balkan ist eine einfache, günstige Möglichkeit, mehr von Europa zu sehen und gleichzeitig einen charmanten Trip zu genießen. Hier begegnet man auf einer Städtereise Kultur und Romantik an jeder Ecke.

Bulgarien hat zu viele spannende Städte, um alle zu nennen, die sehenswert wären. Von Gebirgsstädten über Städte direkt am Strand bis hin zu Kurorten ist die Spanne weit. Die drei Städte, die ich heute vorstellen will, laden zu einer beeindruckenden kulturellen Binnenstädtereise ein: Sofia, Plovdiv und Veliko Turnovo.

Sofia – Kultur , Genuss und Ostblock-Charme

Nach Sofia beträgt die Flugzeit nur gute drei Stunden und man findet sich in einer kontrastreichen Gegend wieder. Am Fuße des Vitoschagebirges, welches auch zu einer schönen Wanderung einlädt, fließt Ostblock-Romantik über in eine antike Altstadt. Moderne und Vergangenheit treffen aufeinander, bunte Architektur verschmilzt mit grünen Parkanlagen.

Im Zentrum kann man alle Sehenswürdigkeiten der Stadt durch einen gemütlichen Spaziergang verbinden. Die Alexander Newski Kathedrale, die das bekannteste Wahrzeichen der Stadt ist, verzaubert mit ihren runden Kuppeln in eine Zwischendimension der westlichen Welt und der Orientalischen. So auch die Russische Kirche. Der Spaziergang durch die Altstadt, dem sogenannten Viertel Serdica, ist gleichzeitig ein Rundgang durch die Antike. Überall stehen alte Mauern und Überreste vergangener Kulturen, zu denen es meist einen Zugang durch Hinterhöfe gibt.

Viele schöne Flecken verstecken sich in Innenhöfen, die man gemeinsam entdecken kann. Die bekannteste ist die Rotunde des heiligen Georg, die älteste Kirche der Stadt, deren Inneres mit seinen floralen Fresken wunderschön anzusehen ist. Im Kontrast dazu steht der imposante Nationale Kulturpalast, der sichtlich dem Kommunismus entsprungen ist. Eine Tour durch diese Landschaft der Geschichte mitzumachen ist perfekt, um mehr über die Stadt zu lernen.

Nach einem Rundgang kann man hervorragend im „Tavan“ essen gehen, denn hier gibt es nicht nur gute Speisen, sondern auch eine sehr schöne Aussicht über die Stadt. Essen gehen lohnt sich in Bulgarien sehr, denn es ist äußerst günstig, man kann also diese romantische Städtereise auch gut zu einer kulinarischen Genussreise durch eine Fusion von slawischen, griechischen und orientalischen Leckereien machen. Das Restaurant „Avtentichno“ oder das „Dream House“ sind zwei sehr leckere Anlaufstellen, allerdings kann man auch spontan einkehren und sich überraschen lassen.

Alexander Newski Kathedrale, (c) CC0 pixabay.com

Plovdiv – eine romantische Zeitreise

Für unter Zehn Euro kann man mit dem Bus innerhalb von zwei Stunden von Sofia nach Plovdiv gelangen, der Stadt der sieben Hügel. Beziehungsweise sind es heute nur noch sechs Hügel, die die Stadt einschließen, da einer für Baumaterial vollständig abgetragen wurde.

Auch Plovdiv hat eine lange, faszinierende Geschichte, geprägt durch Römer, Mazedonier, Kelten und mehr. Dadurch entstand in der Stadt eine wahrhaft traumhafte Architektur. Das sehr gut erhaltene Amphitheater und viele römische Relikte sind atemberaubend und ein Bummel durch die engen kopfsteingepflasterten Gässchen mit den bunt bemalten Wiedergeburtshäusern, welche oft kleine Cafés oder Museen beherbergen, über gemütliche Märkte und die zentrale Einkaufstraße lassen die Zeit vergehen wie im Flug.

Zum Sonnenuntergang kann man den Ausblick auf die Stadt und den Fluss Maritsa genießen, indem man einfach einen der Hügel besteigt. Dabei hat man nicht nur eine schöne kleine Wanderung, sondern eben auch eine romantische Aussicht, zu der man sich auch wunderbar einen Picknick-Korb mitnehmen kann – für einen entspannten Abend im rosaroten Licht.

Altstadt von Plovdiv, (c) CC0 pixabay.com

Veliko Turnovo – im malerischen Mittelalter

Zu guter Letzt geht es nach Veliko Turnovo, dem mittelalterlichen Hauptsitzt Bulgariens, einer malerischen kleinen Stadt an einem Berghang zwischen grünem Wald. Eine Wanderung auf den Zaravez Hügel eröffnet eine traumhafte Sicht auf die Altstadt und auch hier ist ein Stadtbummel wunderschön. In Veliko Turnovo ist alles nochmal etwas gemütlicher und kleiner.

Auch hier ist eine kulinarische Reise zu empfehlen, zum Beispiel in den Restaurants „Hadji Nikoli„, dem „Club na Architecta“ oder dem „Shtastliveca Old Town„, die alle nicht nur gut und günstig sind, sondern auch schöne Terrassen oder Innenhöfe für die perfekte romantische Atmosphäre bieten.

Veliko Turnovo, (c) CC0 pixabay.com

Die Reisezeit wird viel zu schnell vergehen, aber wie heißt es so schön: Alles hat ein Ende und mit der guten Busverbindung fährt man direkt von Veliko Turnovo zurück nach Sofia und von dort nach Hause. (CD)