Die Wahl der Trauzeugen – die Qual der Wahl?

0
85
(c) CC0 pixabay.com

Es ist einer der wundervollsten Jobs (vielleicht insbesondere für Frauen), den man auf einer Hochzeit als im näheren Umfeld des Brautpaares stehende Person so übernehmen kann: Trauzeuge oder Trauzeugin zu sein! 😊

Doch wer darf ran an den Job? Hier ein paar kleine Tipps und Gedanken dazu, die Euch auf der Suche nach Euren Trauzeugen weiterhelfen sollen:

Und das sei vorab gesagt: Es gibt hier – wie bei so vielen Sachen, die sich rund ums Thema Hochzeit drehen – nicht DIE Lösung. Oder DIE EINE Variante. Oder DEN EINEN Weg, wie Ihr ans Ziel kommt. Ihr könnt einfach diejenigen Tipps und Gedanken aufnehmen, die Ihr für gut haltet, die Euch zusagen. Denn schließlich geht es um Eure Hochzeit – und die sollt in erster Linie Ihr, liebes Brautpaar, in vollen Zügen genießen können. Es ist das Fest Eurer Liebe! 😊

Eine Idee, wenn Ihr über das Thema Trauzeugen-Wahl nachdenkt, ist zunächst, den engeren Familienkreis zu bedenken – das heißt kurzum: Geschwister als Trauzeugen zu fragen. Ihr habt keinen Bruder/keine Schwester? Dann ist es ratsam, Euch mit Eurem Partner gemeinsam zu überlegen, wie es für Euch wäre, wenn von einem Partner ein Geschwister Trauzeuge ist, den es beim anderen Partner gar nicht gibt. Stört Euch das? So entscheidet Euch am besten gegen die Wahl von Geschwistern. Andernfalls, wenn Ihr also beide Geschwister habt: Es ist superschön und kann nicht nur für Euch, sondern beispielsweise auch für Eure jeweiligen Eltern sehr bereichernd wirken, wenn Ihr beide Geschwister als Trauzeugen an Eurer Seite habt. Denn dadurch gibt das dem Ganzen noch ein familiäreres Gefühl und es ist ein mit der gesamten Familie gefeiertes Liebesfest! 😉

Andererseits solltet Ihr natürlich Eifersuchtsthematiken vermeiden, heißt: Im Falle, dass Ihr mehrere Geschwister habt, solltet Ihr Euch zunächst die Zeit geben, erstmal allein, dann mit Eurem Partner über Eure jeweiligen ersten Gedanken zu dem Thema und zu möglichen Anwärtern dieses tollen Amts auszutauschen und zu überlegen, wer in Frage kommen könnte. Es sollte auf keinen Fall der Eindruck entstehen, ein Geschwisterteil sei außen vor, weil ein anderer für den ‚Job‘ zum Zug gekommen ist. Versteht sich aber denke ich von selbst und passiert übrigens auch nicht sehr oft.

Welche Kriterien sollten Trauzeugen denn so mitbringen und erfüllen?

Und da steht ganz vorn auf der Liste: Sie sollten Euch gut kennen und Ihr solltet ein engeres Freundschaftsverhältnis mit der Person haben – im Idealfall. Sie sollte Euch einschätzen können (da ja Trauzeugen nicht selten auch sowas wie Junggesell(inn)enabschiede organisieren und so Eure Vorlieben direkt ausspielen), Ihr solltet einander vertrauen und Euch gern haben – klingt primitiv, ist aber sehr, sehr wichtig!

Dann gibt es noch Kriterien praktischer Art wie etwa Wohnort, Alter etc. Der Wohnort ist gar nicht mal so unwichtig, denn auch das kann im Hinblick auf die gesamte Hochzeitsorganisation und die Vorbereitungszeit sehr entgegenkommend sein, wenn Ihr Gewissheit habt, dass Eure Trauzeugen (oder vielleicht zumindest eine/r von beiden) in Eurer Stadt bzw. in unmittelbarer Nähe wohnen. Dieser Punkt mag jetzt erstmal unromantisch klingen, ich kann ihn aber aus eigener Erfahrung direkt unterstreichen! 😉 Und ob Eure Trauzeugen nun gleich oder ähnlich alt seid wie Ihr, das ist im Prinzip schnurzpiepegal – das Wichtigste ist: Sie kennen Euch gut, Ihr haltet stets zueinander, Ihr mögt einander.

Viele Brautpaare entscheiden sich überdies dazu, dass sie insgesamt ein Trauzeugen-Paar auswählen, was soviel heißt wie, dass sie einen Mann und eine Frau für das Amt anfragen und auswählen. Das wirkt natürlich sowohl im Standesamt als auch in der Kirche sehr harmonisch und gibt der ganzen Zeremonie gleich nochmal einen Anflug von Romantik mehr – auch wenn hier klargestellt sei, dass dieses Trauzeugen-Paar nur in den aller seltensten Fällen auch in Wirklichkeit ein Liebespaar ist. Das ist natürlich kein Muss versteht sich und ist eigentlich auch kaum zu realisieren, aber eben auch absolut überhaupt nicht nötig. 😉

Am besten Ihr sprecht Euch als Paar im Voraus ab und zwar in Ruhe. Lasst Euch da wirklich auch genügend Zeit, denn am Ende ist es sehr wichtig, eine solche Wahl getroffen zu haben, die zum einen zu Euch als Hochzeitspaar passt, die aber auch die beiden Personen zusammen plausibel sein lässt als Trauzeugen-“Paar“. Ihr könnt Euch selbstverständlich auch im engeren Freundeskreis mal in ganz gemütlicher Runde treffen und darüber beraten oder einfach einer Freundin davon erzählen … Vielleicht meldet sich ja sogar auch jemand, der das ganz gerne von sich aus anbietet? Wer weiß wer weiß … 😊

(c) CC0 pixabay.com

Macht Euch also auf keinen Fall verrückt wegen dieser Geschichte, denn sie sollte eben nicht zur „Qual der Wahl“ werden – die habt Ihr ja vielleicht noch, wenn es ums Hochzeitskleid oder ähnliches geht… 😉 Es ist nicht nötig, die Trauzeugen zu einem bestimmten Datum fixiert zu haben. Besser, Ihr habt alle ein supergutes Gefühl mit Eurer letztendlich getroffenen Wahl und könnt voller Vorfreude und glücklich auf Euer Fest schauen!

Und letzten Endes sollten diese praktischen Aspekte auch nicht völlig außer Acht gelassen werden, denn die zählen – je näher Euer Fest rückt und Eure Vorbereitungen dafür voranschreiten – immer mehr. Es geht doch nichts über Trauzeugen, die mit Euch gemeinsam vor Ort auch die Location besichtigen könnten, um abzuschätzen, wie viele Tischdekorationen Ihr braucht, wie die Saalgestaltung an sich aussehen könnte und um vielerlei andere Fragen zu beantworten, die im Zuge Eurer Hochzeitsplanung so aufkommen werden.

Denn das soll es ja auch sein, der Mehrwert von Trauzeugen: Eure Gewissheit, mit Euren Plänen genau richtig zu liegen, stets jemanden zu haben, an den man sich (außer an die eigene Mama etwa :D) wenden kann. Einfach jemanden, der Euch die Gewissheit und Ruhe schenkt, die Ihr im Vorab benötigt. Und zwei wundervolle Menschen, die Euch auf Eurer Reise ins Liebesglück begleiten. Und dies auch gerne tun!

In diesem Sinne: Viel Freude beim Überlegen, Fragen und Feiern Eurer ganz persönlichen Trauzeugen!