Die Zwei-Länder-Stadt Konstanz

0
255
(c) Leonie Nobel

Ein Stadt wie keine andere: Passkontrolle mitten auf der Straße und schon ist man in einer anderen Stadt.

Konstanz ist eine wunderschöne Stadt am Bodensee, die zum Bummeln, Schlendern und Entspannen einlädt. Ein ideales Ziel für einen Kurzurlaub oder einen Tagesausflug, wenn Ihr auf der Durchreise zu Eurem eigentlichen Urlaubsort seid!

Die wohl bekannteste Hafenstatue begrüßt Euch, wenn Ihr über den Seeweg in die Stadt einreist:

Die „Imperia“, (c) Leonie Nobel

Die Imperia, eine neun Meter hohe Statue, die sich innerhalb von vier Minuten um die eigene Achse dreht und in deren Sockel die älteste Pegelmessstation Baden Württembergs eingearbeitet ist. Direkt am Hafen entlang schlendern, gemütlich ein Eis essen und die schöne Atmosphäre genießen – Lasst Euch von Konstanz in den Bann ziehen, dann werdet Ihr es dort lieben!

Vom Hafen kommt man direkt in die Altstadt, die zum Bummeln einlädt. Durch die Nähe zur Schweiz sind aber die Preise leider etwas gepfefferter als in manch anderer deutschen Stadt. Zur Mittagspause solltet Ihr Euch dann (frühzeitig) nach einem schönen Restaurant umsehen, denn die Stadt ist recht voll und die vielen Tische, die vor die Läden gestellt werden, sind ruck zuck mit den vielen Touristen und schicken Menschen in Anzug oder Rock gefüllt. Es gibt viele kleine, hippe Restaurants, die auch vegetarische/vegane Speisen anbieten. Diese sehen nicht nur optisch zauberhaft, sondern schmecken auch genau so!

Nach der Mittagspause kann es hoch hinaus gehen: zum Konstanzer Münster. Der 78 Meter hohe Turm ist schon von weitem sichtbar und beeindruckt mit seinem gotischem Baustil. Neben dem Inneren der Kirche ist der Aufstieg hoch auf die Plattform nur zu empfehlen: Nach 193 Stufen kann man den Blick über Konstanz genießen. Wer sich noch mehr traut, kann 52 zusätzliche Stufen auf die Balkone der Kirche erklimmen. Von dort hat man den besten Ausblick über die ganze Stadt!

(c) Leonie Nobel

Nachmittags empfehlen wir, wenn Ihr noch ein bisschen Zeit habt, die Blumeninsel zu besuchen. Es ist die drittgrößte Insel im Bodensee, die tausende duftende Blumen beherbergt. Selbst im Winter gibt es einen tollen Wintergarten und ein Schmetterlingshaus. Auch mit Kindern ist die Insel einen Besuch wert, da es drei große Abenteuerspielplätze auf der Insel gibt. Abends könnt Ihr in einem der schönen Fisch-Restaurants am Hafen leckere, frische Fischspeisen essen und als Abschluss eines tollen Tages in Konstanz den Sonnenuntergang genießen.

Tipp für die Sportlichen unter uns: Falls Ihr mit dem Rad anreisen solltet oder vielleicht nur einen Stopp macht auf Eurer Tour um den Bodensee: In der ganzen Stadt verteilt gibt es sogenannte Fahrrad-Tiefgaragen. Dort könnt Ihr für nur einen Euro Eure Fahrräder abgeben und später wieder abholen. Gerade wenn man viel Gepäck auf dem Rad hat, bietet es sich an, die Räder irgendwo sicher abzugeben, damit man nicht nach der Stadttour böse erwacht und das Gepäck weg ist.

Kleiner Hinweis zum Schluss: In Konstanz ist es nicht erwünscht, Straßenkünstlern und Bettlern Geld zu geben! Wir wünschen Euch einen tollen Aufenthalt und unvergessliche Tage in dem malerischen Städtchen Konstanz! (LN)

(c) Leonie Nobel