Finde Deinen Weg – Urlaub auf dem Jakobsweg

0
143
Die Pilger, Santiago De Compostela (c) CC0 pixabay.com

Egal ob aus religiösen, sportlichen, spirituellen oder ganz anderen Gründen: dieser Wanderweg wird euer Herz im Sturm erobern. Die Wanderwege des heiligen Jacobus führen durch ganz Europa und enden alle in Santiago de Compostela im Norden Spaniens. Das ganze Jahr über zieht es Wanderfreunde auf diese Strecke und wir können Euch sagen: Es lohnt sich wirklich!

Du bist nie allein

Der bekannteste Wegabschnitt ist der sogenannte französische Jakobsweg, der durch die Pyrenäen hindurchführt und die Städte Jaca, Pamplona, Estella, Burgos und León verbindet. Doch wer nicht so weit gehen will oder kann (dauert ja auch ein bisschen), kann entweder überall auf dem Weg „zusteigen“, oder beispielsweise von Porto oder Ferrol starten. Den Weg kann man entweder für sich alleine gehen oder in eine Gruppe wandern, aber lasst Euch gesagt sein: Allein seid Ihr nie. So viele junge, alte, dicke und dünne Menschen machen sich auf ihren ganz eigenen Weg Richtung Santiago de Compostela, so dass – wer Kontakt sucht – auch definitiv welchen findet.

Schaltet einfach mal den Kopf aus, konzentriert Euch allein auf Euch und dann kann das große Abenteuer losgehen. Es wird zu 100 Prozent für immer in Eurem Gedächtnis bleiben und ein ganz außergewöhnlicher Urlaub werden!

Santiago De Compostela, (c) CC0 pixabay.com

An dieser Stelle haben wir noch einige nützliche Tipps für Euch zusammengestellt:

Weniger ist mehr!

Bedenkt: Alles, was Ihr mitnehmt, müsst Ihr auf Eurem Rücken tragen! Also überlegt Euch ganz genau, was Ihr wirklich braucht. 3 T-Shirts, 2 Paar Socken, 1 Wanderhose, 1 Jogginghose, 1 Pulli, 1 Paar Wanderschuhe, 1 Paar Wechselschuhe/FlipFlops, Unterwäsche, 1 Handtuch und ein ganz kleiner Kulturbeutel und eine noch kleinere Reiseapotheke… mehr braucht es nicht. Waschmittel in der Tube ist Euer bester Freund. Müffelnde Socken werden einfach tagsüber an den Rucksack geknotet und fertig. Waschmaschinen sind in fast jeder Unterkunft.

Pilger brauchen einen Pilgerpass

Jeden Abend bieten Unterkünfte und Restaurants sogenannte Pilgermenüs an. Für 10 Euro gibt es ein Drei-Gänge-Menü und eine Flasche Wein, wenn sich das nicht mal lohnt! Offiziell braucht man den Pilgerausweis, um sich als solcher auszuweisen. Den kann man einfach kostenlos im Internet bestellen. Diesen kann man auch regelmäßig in Kirchen, Restaurants und Unterkünften abstempeln lassen, um seinen gegangenen Weg nachzuweisen (min. 1 Stempel pro Tag). Gegen Vorlage dieses Passes erhält man in Santiago die offizielle Pilgerurkunde.

Es ist allein EUER Weg. Wenn Ihr einmal alles eingepackt habt, dann kann es direkt losgehen. Kopf aus, Beine an und geht Euren Weg. Es wird mit Sicherheit einmalig werden, eine Herausforderung für den eigenen Körper und eine Reise zu sich selbst.

PS: vergesst die Blasenpflaster nicht! (FL)

Jakobsweg (c) CC0 pixabay.com