Geheime Botschaften verpflanzen

0
170
(c) CC0 pixabay.com

Einen neuen Baum pflanzt man bei vielen Angelegenheiten: Die Geburt des Kindes, die eigene Hochzeit oder auch, um ein Jubiläum oder ein besonderes Ereignis zu feiern. Doch einen normalen Baum zu pflanzen, stellt sicher für niemanden eine Herausforderung dar – es ist ein schöner Brauch, aber schon lange nichts Besonderes mehr. Eine etwas außergewöhnlichere Methode ist es, eine geheime Botschaft in den Stamm des Baumes einzupflanzen.

Ein gut gehütetes Geheimnis

Besonders, wenn man einen eigenen Garten besitzt und dort einen Baum für das eigene Kind pflanzt, kann man einen kleinen Zettel mit den innigsten Gefühlen und Wünschen schreiben. Das kann man entweder kurz vor der Geburt tun, wo noch nicht ganz so viel Trubel ist, oder man macht es zeitnah nach der Geburt, kurz bevor der Baum gepflanzt wird.

Dieser Zettel sollte möglichst klein gefaltet und laminiert werden. Anschließend wird eine kleine Kerbe in den Baumstamm geritzt. In diese Kerbe wird der Zettel geklemmt und dann einfach gewartet. Die Natur macht dann den Rest. Zunächst wächst die Rinde wieder um den Zettel und dann wird der Baum größer und dicker.

Das Wichtigste bei dieser geheimen Botschaft ist aber, lange lange Zeit verschwiegen zu sein. Lange sagt man einfach gar nichts. Bei einem kleinen Baby hat man auch meist andere Gedanken im Kopf, als einen kleinen Zettel. Und wenn es dann irgendwann so weit ist, dass der Baum gefällt werden soll, dann kommt der Moment, wo man sein gut gehütetes Geheimnis lüften kann.

Das Fällen des Baumes wird dann leider etwas aufwendiger, weil der kleine Zettel gefunden werden muss und dieser im besten Fall nicht beschädigt werden sollte. Ist der Zettel dann erst mal am Tageslicht, kann der laminierte Brief herausgelöst und an den Adressaten weitergegeben werden.

(c) CC0 pixabay.com

Ein Geschenk für die Ewigkeit

Die Augen der Person, die die sehr alte Nachricht, die so sehr von Herzen kommt wie kaum eine andere, liest, strahlen sicher mit der Sonne um die Wette. Schließlich spricht man doch meist die reinen, innigsten Gefühle viel zu selten aus. Da bietet sich doch eine andere Art der Mitteilung gut an, um den Emotionen freie Bahn zu lassen.

Und seien wir mal ehrlich, die Kinder und die Liebe zu ihnen ist doch das Wichtigste auf der Welt. Sie sollten immer die höchste Priorität haben. Also sollte ein bisschen mehr Aufwand für diesen magischen Moment es doch wert sein, wenn die Worte von damals Tränen in die Augen des geliebten Menschen treiben. Und auch wenn die Kids schon größer sind, kann man einen Baum mit Botschaft pflanzen, dann eben nicht mehr zur Geburt, sondern zur Schuleinführung oder zum Geburtstag. Viel Spaß beim geheimbotschaften. 🙂 (FL)