Guilin – Das Paradies in China

0
225
(c) CC0 pixabay.com

Der ferne Osten ist weit. Weit im Sinne von Entfernung, aber auch weit als Landschaft in sich. So weit es ist, so facettenreich und erstaunlich ist es auch. Für diese Reise zieht es uns an einen romantischen Ort nach China. Die Zielstadt heißt Guilin und liegt am großen Li Fluss.

Die Umgebung der Stadt ist ein tropisches Naturparadies. Aus dem Wasser heraus erheben sich steile Felsen mit ihren Karstformationen, die sich vor langer Zeit bildeten – dicht bewaldet erstrecken sich die Terrassen um den Fluss und lange Fischerkanus und Dampfer treiben über das Wasser. Die Landschaft scheint wie aus einem Film über außerirdische Welten. Man fühlt sich geschrumpft und betrachtet die Welt der Termitenbauten aus der Perspektive der kleinen Tiere.

Ein Ort wie im Film

Allein schon der Landeanflug auf die chinesische Stadt bietet eine traumhafte Aussicht. Die beste Zeit, nach Guilin zu reisen, liegt zwischen März und Oktober, also ein weiter Zeitraum. Die Temperaturen fallen grundsätzlich nicht unter null Grad, allerdings liegt Guilin in der Monsun-Region und das Klima ist sehr feucht. Man sollte sich also nicht nur auf Wärme einstellen, sondern auch auf Wasser.

Ein Spaziergang am Li Fluss ist eine romantische Gelegenheit, die tropischen Bergwälder zu erkunden. Eine Dampferfahrt über den Fluss bietet abermals andere Ansichten auf diese Welt, die aussieht wie im Film „Avatar“.

Höhlenabenteuer

(c) CC0 pixabay.com

Noch fantastischer wird es, wenn man eine Tour in die Schilfrohrflötenhöhle unternimmt. Der Name kommt daher, dass das Schilf, welches außerhalb der Tropfsteinhöhle wächst, dazu genutzt wird, Flöten zu bauen. Die Höhle ist gespickt mit Stalagmiten und Stalaktiten, die kunstvoll mit bunten Lichtern ausgeleuchtet werden.

Um dorthin zu gelangen, fährt der Bus 3 von Guilin Richtung Ludiyan. Für den Eintritt in die Höhle wird eine Gebühr von zirka 14 Euro erhoben. Man wird dann durch die prachtvolle Höhlenlandschaft geführt und fast jede Steinformation hat eine eigene fabelhafte Geschichte, die vom Guide erzählt wird. Um Guilin herum gibt es neben dieser beliebten Höhle noch viele weitere Grotten zu erforschen.

Guilin – eine Stadt, tausend Gesichter

Nun aber zu Guilin selbst: Die Stadt bietet viel vom romantischen, alten China. Es gibt viele traditionelle Paläste und Ruinen, die sehr sehenswert sind.

(c) CC0 pixabay.com

Wohl die prägnanteste Sehenswürdigkeit in der Stadt sind die Sonne- und Mond-Pagode, die sich majestätisch aus dem Shan See inmitten der Stadt erheben. Schon bei Tag sind diese beiden Gebäude Zeugen großartiger, chinesischer Architektur und Fantasie, aber wirklich traumhaft wird es erst bei Nacht.

Es ist wunderschön, den einstündigen Spaziergang im grünen Park um den See im Dunkeln zu genießen, wenn Sonne- und Mond-Pagode in silbernem und goldenem Licht erstrahlen und eine funkelnde Spieglung ins Wasser werfen. Man sucht sich ein nettes Lokal und genießt noch einen Drink zu dieser Aussicht und es kann nur eine wunderschöne Nacht werden.

Kulinarisches Erlebnis

Vor allem ist Guilin auch in Sachen traditionelle chinesische Küche ein Erlebnis. Man muss sich auf diese einlassen können, denn chinesische Straßenstände sind kulturell anders, als wir es gewohnt sind. Der Umgang mit Tieren als Ware unterscheidet sich leider sehr von unserer Vorstellung, wenn man aber nach China reist, sollte man sich damit abfinden können. Denn dann wird man hier eine spannende, hervorragende Küche finden.

Auch für Vegetarier gibt es genug Auswahl, zum Beispiel auf dem Markt von ShangShui MeiShiJie, der auch nachts nur so von Menschen wimmelt. Hier gibt es Essen, Kleidung und allen möglichen Krimskrams, aber rund herum gibt es auch einige gute Restaurants, in die man Einkehren kann. Allgemein gibt es in Guilin viele Fußgängerzonen, die spannend sind zu erkunden und um einkaufen zu gehen.

Drumherum

Eine Sesselliftfahrt auf den Yaoshan Berg bringt bei klarem Himmel eine perfekte Aussicht auf die Stadt zwischen den Bergen, ist aber sehr touristisch angelegt und nur bei schönem Wetter zu empfehlen.

„Wirbelsäule des Drachens“, (c) CC0 pixabay.com

In etwas unter zwei Stunden gelangt man von Guilin mit dem Auto außerdem nach Longsheng und den Longji Terrassen, der „Wirbelsäule des Drachen“. Hier werden seit uralten Zeiten Reisfelder auf den Bergen bewirtschaftet, die ein atemberaubendes Ausflugsziel sind. Die Natürlichkeit dieses Ortes ist ein Genuss für Geist und Körper und nebenbei erlebt man hier Chinas Kultur hautnah, da die alten Bergdörfer von vielen eingeborenen Stämmen bewohnt werden. Es werden Tagestouren angeboten, aber man kann auch ein Auto mieten und sich selbst auf den Weg machen oder im Hotel nachfragen. Manchmal gibt es nämlich einen Shuttleservice.

Auch die Parks von Guilin laden ein, einfach in der tropischen Wärme zu bummeln und zu entspannen. Lasst Euch auf diese Kultur ein und Ihr werdet verzaubert werden von der bunten Vielfältigkeit und den romantischen Lichtern, die die Stadt erleuchten. (CD)