Kinostarts im Herbst

0
185
(c) CC0 pixabay.com

Herbstzeit ist Kinozeit! Jetzt, wo das Wetter langsam schlechter und die Tage kürzer werden, wollen wir uns am liebsten auf dem heimischen Sofa verkriechen und gemütliche Stunden zuhause verbringen. Aber das lässt sich auch mit einem Kinobesuch vereinbaren, denn es warten wieder einige tolle Neustarts auf uns.

Ob Drama, französische Wohlfühl-Komödie oder die neueste Disney Verfilmung: Eine abwechslungsreiche Filmauswahl wartet darauf, angeschaut zu werden. Also schnappt Euch Eure Liebsten und ab ins Kino!

Biestig-komisch: „Der Vorname“

Dieser Film ist eine Art Kammerspiel á la „Der Gott des Gemetzels“: „Der Vorname“ basiert ebenfalls auf einem Theaterstück, die Handlung spielt fast ausschließlich in in einem Raum. Fünf Hauptfiguren, herbe Wortgefechte und eine Diskussion über einen Vornamen, die nach und nach eskaliert …

In ihrem Haus laden Stephan (Christoph Maria Herbst) und seine Frau Elisabeth (Caroline Peters) zum Abendessen ein – neben Familienfreund René (Justus von Dohnányi) zählt auch Elisabeths Bruder Thomas (Florian David Fitz) samt seiner schwangeren Freundin Anna (Janina Uhse) zu den Gästen. Doch Thomas und Anna sorgen dafür, dass der als gemütliches Beisammensein geplante Abend plötzlich völlig aus dem Ruder läuft: Die werdenden Eltern verkünden nämlich, dass sie ihr Kind Adolf nennen wollen und sorgen damit für einen Eklat. Schnell sind die fünf Erwachsenen in einen handfesten Streit verwickelt, werfen sich gegenseitig harte Beleidigungen an den Kopf und die Diskussion artet immer mehr aus, sodass bald die schlimmsten Jugendsünden und größten Geheimnisse aller Beteiligten ans Licht kommen…

  • Titel: Der Vorname
  • Regie: Sönke Wortmann
  • Genre: Komödie
  • Produziert & Erschienen: Deutschland, 2018
  • Mit: Christoph Maria Herbst, Janina Uhse, Caroline Peters, Florian David Fitz, Justus von Dohnányi
  • FSK: 6
  • Kinostart: 18. Oktober 2018

 

Sommer-Nostalgie: „Champagner & Macarons – Ein unvergessliches Gartenfest“

Diese französische Komödie lässt die Erinnerungen an den Sommer aufleben: Ein Film über Familie und Liebe, eingebettet in wunderschöne Bilder, die den Herbst-Blues vertreiben werden …

Castros (Jean-Pierre Bacri) Karriere befindet sich schon seit längerem auf dem absteigenden Ast. Als ihn sein Chauffeur Manu (Kévin Azaïs) zur Einweihungsparty seiner langjährigen Freundin und Produzentin Nathalie (Léa Drucker) bringt, die in ein schönes Haus vor Paris gezogen ist, trifft er dort auch auf Hélène (Agnès Jaoui), seine Ex-Frau und Nathalies Schwester. Die beiden teilten einst die selben Ideale, doch irgendwann stieg Castro der Ruhm zu Kopf, den er als beliebter Fernseh-Moderator erlangte, weshalb er nach und nach zum Zyniker mutierte. Auch Nina (Nina Meurisse), die gemeinsame Tochter von Castro und Hélène, ist auf der Party dabei, die ein Buch über das Leben ihrer Eltern geschrieben hat. Und so nimmt eine chaotische Feier ihren Lauf…

  • Titel: Champagner & Macarons – Ein unvergessliches Gartenfest
  • Originaltitel: Place Publique
  • Regie: Agnès Jaoui
  • Genre: Komödie
  • Produziert & Erschienen: Frankreich, 2018
  • Mit: Agnès Jaoui, Jean-Pierre Bacri, Kévin Azaïs, Léa Drucker, Nina Meurisse uvm.
  • FSK: 6
  • Kinostart: 18. Oktober 2018

 

Einfühlsam und ehrlich: „Girl“

„Girl“ ist das Regiedebut des Belgiers Lukas Dhont, das sich auf intensive, einfühlsame und ehrliche Weise mit der Transgender-Thematologie auseinandersetzt. Selbstfindung, gefangen sein im eigenen Körper, große Träume – ein filmisches Porträt, das unter die Haut geht.

Lara (Victor Polster) ist ein 15-jähriges Mädchen, das im Körper eines Jungen geboren wurde und davon träumt, professionelle Balletttänzerin zu werden. Asie schafft es, an einer der renommiertesten Ballettakademien angenommen zu werden und zieht daraufhin mit ihrem Vater Mathias (Arieh Worthalter) und ihrem jüngeren Bruder Milo (Oliver Bodart) nach Brüssel. Doch die Aufs- und Abs der Pubertät, das harte Training an der Akademie und die gleichzeitige Vorbereitung auf die Geschlechtsumwandlung drohen Lara über den Kopf zu wachsen. Zwar hat sie die volle Unterstützung ihres Vaters und wird von einer Ärztin (Katelijne Damen) und einem Psychologen (Valentijn Dhaenens) begleitet, doch der Leistungsdruck ist enorm. Als man ihr schließlich verbietet, Ballett zu tanzen, entschließt sich Lara zu einem radikalen Schritt…

  • Titel: Girl
  • Regie: Lukas Dhont
  • Genre: Drama
  • Produziert & Erschienen: Belgien, 2018
  • Mit: Victor Polster, Arieh Worthalter, Oliver Bodart, Katelijne Damen, Valentijn Dhaenens uvm.
  • FSK: 12
  • Kinostart: 18. Oktober 2018

 

Tierisch romantisch: „Wuff“

Eine romantische Komödie, die nicht nur von der Liebe zwischen Menschen erzählt. Hier spielen auch süße Vierbeine die Hauptrollen und sorgen für turbulente Unterhaltung.

Vier Freundinnen, ihre Vierbeiner und die Liebe: Das Leben von Ella, Cecile, Silke und Lulu wird durch deren tierische Begleiter gehörig auf den Kopf gestellt: Nachdem sie von ihrem Freund Oscar (Holger Stockhaus) verlassen wurde, adoptiert Ella (Emily Cox) einen Mischling namens Bozer, der nicht nur ihren Alltag durcheinanderwirbelt. Doch ganz nebenbei bringt Bozer das Glück zurück in Ellas Leben. Cecile (Johanna Wokalek) steht hingegen kurz vor der Scheidung von ihrem Mann Max (Urs Jucker), doch der sanftmütige Vierbeiner Simpson wendet das Schlimmste ab und ist auch für die Kinder da. Silke (Marie Burchard) arbeitet als Hundetrainerin und kennt sich dementsprechend äußerst gut mit Tieren aus, doch mit ihren Mitmenschen hat sie so ihre Probleme. Da lernt sie den ehemaligen Fußballer Oli (Frederick Lau) kennen. Und auch Katzenfreundin Lulu (Maite Kelly) hat jemanden kennengelernt, doch der ist leider Hundeliebhaber, was Lulu auf eine harte Probe stellt …

  • Titel: Wuff
  • Regie: Detlev Buck
  • Genre: Romanze, Komödie
  • Produziert & Erschienen: Deutschalnd, 2018
  • Mit: Frederick Lau, Maite Kelly, Marie Burchard, Kostja Ullmann, Emily Cox, Johanna Wokalek uvm.
  • FSK: 6
  • Kinostart: 25. Oktober 2018

 

Für die ganze Familie: „Der Nussknacker und die vier Reiche“

Endlich: Die Disney-Realverfilmung des Nussknacker-Märchens ist da! Ein zauberhafter Film für die ganze Familie, der langsam aber sicher auf die Weihnachtszeit einstimmt …

Clara (Mackenzie Foy) erhält ein mysteriöses Geschenk von ihrem Paten Droßelmeier (Morgan Freeman). Dieses ist aber in einer Kiste verschlossen, zu welcher der Schlüssel fehlt. Diese führt Clara an Weihnachten in eine geheimnisvolle Parallelwelt, wo der Schlüssel zu der Truhe versteckt sein soll. Dort streift sie durch das Land der Schneeflocken, das Land der Blumen und das Land der Süßigkeiten, wobei sie die exzentrischen aber freundlichen Bewohner der verschiedenen Reiche kennenlernt: Die Zuckerfee (Keira Knightley) und den jungen Soldaten Philip (Jayden Fowora-Knight). Von Philip erfährt sie, dass es noch ein viertes Reich gibt, in dem die tyrannische Mutter Gigoen (Helen Mirren) herrscht. Gemeinsam mit Philip bricht Clara dorthin auf, um diese zu stürzen und in der magischen Welt wieder für Frieden zu sorgen.

  • Titel: Der Nussknacker und die vier Reiche
  • Originaltitel: The Nutcracker and the Four Realms
  • Regie: Lasse Hallström, Joe Johnston
  • Genre: Fantasy, Familienfilm
  • Produziert & Erschienen: USA, 2017
  • Mit: Mackenzie Foy, Morgan Freeman, Keira Knightley, Helen Mirren, Jayden Fowora-Knight uvm.
  • FSK: Keine Angabe
  • Kinostart: 1. November 2018