Leckere Rezepte für den Herbst

0
168
(c) CC0 pixabay.com

Im Sommer mag man aufgrund der hohen Temperaturen oft auf das große Festmahl verzichten. Jetzt im Herbst könnt Ihr Euch endlich wieder in der Küche austoben und tolle neue Rezepte ausprobieren.

Wir haben ein paar super leckere Gerichte für Euch zusammengestellt – lasst es Euch schmecken!

Orientalische Linsensuppe

Ihr braucht: 100g rote Linsen, 2 mittelgroße Möhren, ½ rote Paprika, 1 kleine Zwiebel, 1 Zehen Knoblauch, 1 Stück Ingwer (je nach Geschmack und Bedarf), 2 EL Öl, 1 Liter Gemüsebrühe, 1 EL Sojasoße, 1 EL Zitronensaft, 1TL Agavendicksaft, 1 TL Tomatenmark, 1 Msp. Rote Currypaste, Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Koriandergrün, Salz, Pfeffer

So gehts: Zwiebel, Ingwer und Knoblauch schälen und würfeln, Möhren und Paprika in dünne Scheiben schneiden. Das Öl in einem Topf erhitzen und Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma zugeben und rösten. Zwiebel und Knoblauch darin anbraten. Möhren und Ingwer zugeben und anbraten. Nun die Paprika hinzugeben und mit der Gemüsebrühe aufgießen. Tomatenmark und Linsen dazu und alles 10 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen weich sind. Anschließend mit dem Dicksaft, Zitrone, Currypaste, Sojasauce, Salz und Pfeffer abschmecken. Mit frischen Kräutern servieren.

Kichererbsen-Curry

Ihr braucht: 250g Hühnerbrust, 1 Dose Kichererbsen (ca. 260g), 200ml Kokosmilch, 1 große Zwiebel, 3 TL rote Currypaste, 2 TL Ingwer, 2 EL Sojasauce, 2 El Erdnuss- oder Rapsöl, Currypulver, Kurkuma, Zimt, Koriander

So gehts: Zwiebeln klein hacken und mit dem Öl in einem großen Topf anschwitzen (bis sie glasig sind), das Fleisch dazu geben und bei mittlerer Hitze anbraten. Kichererbsen, Kokosmilch, Currypaste und gehackten Ingwer mit dem Fleisch vermengen. Nun alles für 10 Minuten köcheln lassen. Anschließend das Curry mit den restlichen Gewürzen abschmecken und mit Reis servieren.

Tipp: Es ist immer schade, wenn man tolle Zutaten einkauft und sie dann nicht aufgebraucht werden. Deshalb haben wir hier extra zwei Rezepte zusammengestellt, die aus ähnlichen Zutaten bestehen: sie schmecken zwar durch das unterschiedliche Gemüse ganz anders, aber es werden viele gleiche Zutaten (wie der Ingwer oder die Currypaste) verwendet. Sehr praktisch 😉

Überbackenes Hähnchen mit selbstgemachtem Pesto

Ihr braucht: 2 Hähnchenbrüste, 2 Zehen Knoblauch, 2 EL Olivenöl, 1 Kugel Mozzarella, Salz und Pfeffer, Cocktailtomaten (halbiert)

Für das Pesto: 1 Bund Basilikum, 150ml Olivenöl, 50g Parmesan, 30g Pinienkerne, 3 Zehen Knoblauch, Salz, Pfeffer, Zucker

So gehts: Für das Pesto zunächst alle Zutaten mit dem Mixstab pürieren und mit den Gewürzen abschmecken. Hähnchenbrust kalt abspülen und abtrocknen. Das Fleisch in eine Auflaufform geben und von beiden Seiten pfeffern und salzen.

Anschließend das Fleisch mit je 1 EL des Pestos bestreichen. Den Knoblauch und die Tomatenhälften darüber verteilen. Zum Schluss mit Mozzarella-Scheiben belegen und mit Olivenöl beträufeln. Bei 180°C ca. 30 Minuten im Backofen garen. Dazu passen Nudeln, Risotto, Gnocchis und/oder Salat.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim ausprobieren unserer köstlichen Herbst-Rezepte. Guten Appetit! (Leonie Nobel)