Trier – Moselstadt und Weinparadies

0
239
Hauptmarkt by Michael Baudy pixelio.de
(c) Michael Baudy, pixelio.de

Kennt ihr die älteste Stadt Deutschlands? Erbaut von den Römern im schönen Moseltal, zwischen weiten Weinbergen und ganz nah an der Grenze zu Luxemburg liegt das wunderschöne Trier und darf sich über das Ansehen als älteste Stadt unseres Landes erfreuen.

Kulturell und landschaftlich ist die Stadt ein Traum und daher ein perfektes Ziel für einen Wochenendausflug zu zweit. Besonders die vielen architektonischen Meisterwerke werden euch beeindrucken: Neben modernen Gebäuden reihen sich sowohl mittelalterliche als auch antike Gebäude und trotzdem scheint sich alles ineinander zu fügen.

(c) Rike, pixelio.de

Die Römer errichteten die Porta Nigra, die den Eingang zur Altstadt bildet, die vielen Thermen, deren Überreste uns heute noch zum Staunen bringen, das Amphitheater und den Dom, der – in orangem Licht beleuchtet – bei Nacht eine tolle Stimmung verspricht. Das römische Flair, die Dekadenz eines längst vergangenen Zeitalters, gibt dieser Stadt heute eine einzigartige Atmosphäre. Mitverantwortlich dafür: Die traumhafte Kulisse vor der Mosel. Ihr könnt auf einer der vielen Brücken über den Fluss spazieren und euch aussuchen, ob ihr von dort aus lieber Richtung Stadt oder auf die auf einem Hügel gelegene Mariensäule, das Wahrzeichen Triers, schauen wollt.

Ein Bummel durch die Altstadt ist sehr romantisch. Der Hauptmarkt ist ein weitläufiger Platz, der  mit großen Pflastersteinen bedeckt ist und von Fachwerkhäusern, steinernen Bauten und kunstvollen Brunnen geschmückt wird. Ein geschäftiges Treiben erfüllt die Läden, die sich hier durch die Straßen ziehen und zum Fensterschauen und Shoppen einladen. Hier gibt es im Winter vor dem Dom und am ganzen Platz einen zauberhaften Weihnachtsmarkt (mit vorzüglichem Glühwein aus lokaler Herstellung), aber auch im Sommer wird es hier bunt und festlich, wenn das Altstadtfest die kulturellen Reichtümer mit Live Konzerten und Lichtern überflutet. Ende Juni jeden Jahres stehen dann vor der Porta, den Thermen und auf den Marktplätzen Bühnen und es gibt überall Musik  und leckere Essensstände.

Wein by Timo Klostermeier pixelio.deKulinarisch verwöhnt die Moselstadt jeden Gaumen. Die Weine hier sind vom Erlesensten, auch bekommt man hier viele regionale Tropfen. Wenn ihr durch die Gegend um Trier fahrt, seht ihr auch schon die schönen Weinberge zwischen den Flüssen Ruwer, Saar und Mosel. Auch die Sauer zieht sich ganz in der Nähe entlang und dient als natürliche Grenze zu Luxemburg. Die vielen Wander- und Radwege entlang der Flüsse sind sehr romantisch und man findet am Ende eines ausgedehnten Spaziergangs immer irgendwo ein schönes Lokal zum Ausruhen, Essen und Trinken. Der Riesling fand hier ebenfalls seinen Ursprung und Weinproben könnt ihr in Trier wohl die Besten machen – zum Beispiel im Oechsele Wein- und Fischhaus. Eine Reservierung ist notwendig, kann aber auf der Homepage ganz einfach erledigt werden. Sehr romantisch ist auch der Weinkulturpfad zu jeder Jahreszeit, der am Amphitheater startet und sich in die Hügel hineinzieht um im Örtchen Olewig mit einer Weinprobe in einem Winzerkeller zu enden. Ihr könnt entweder eine Führung machen oder zu zweit durch die Weinberge spazieren, wo Informationen zu Weinanbau und Verarbeitung auf diversen Schildern erläutert werden.

Da Trier auch sehr nah an Bitburg gelegen ist, ist auch das Bitburger Bier ein lokale Spezialität. Auch der Schloss Trier Sekt schmeckt sehr lecker zum Anstoßen auf ein romantisches Wochenende, aber der Wein ist definitiv das Außergewöhnlichere dieser Drei und macht den Besuch in die Pfalz gleich doppelt so schön. (CD)

(c) Thomas Max Müller, pixelio.de