Musiktipp der Woche: Blaudzun, Joy Denalane und Ed Sheeran

0
162
Blaudzun Jupter II
Quelle: amazon.de Blaudzun

Heute haben wir gleich drei Tipps für Dich: Als erstes werden wir dir BLAUDZUN aus den Niederlanden vorstellen, sein neues Album „Jupiter Pt. II“ erscheint heute bei Glitterhouse.
Außerdem hat JOY DENALANE ein neues Album namens „Gleisdreieck“ bei Nesola herausgebracht. Wer Joy noch nicht kennt, sie gilt als die Erfinderin des deutschen Souls!
Und zu guter Letzt, wollen wir das neue Album von ED SHEERAN, dem König der Liebeslieder, natürlich nicht unerwähnt lassen.

Blaudzun Heavy Flowers

Blaudzun- Jupiter Pt. II (Glitterhouse Records)
Blaudzun ist ein Künstler, den sieht man auf der Bühne und man ist gefangen in seiner Welt bzw. nicht gefangen, weil man will auch gar nicht mehr weg und man will auch nicht, dass es aufhört. Der niederländische Sänger weiß, wie er seine Stimme, insbesondere seine markante Kopfstimme, einsetzen muss, um sein Publikum zu stillen Zuhörern zu machen. Auf Jupiter Pt. II glänzt er erneut mit neun tollen Stücken. Warum aber Part II? Jupiter, quasi Part I, ist bereits 2016 mit ebenfalls neun Stücken erschienen, geplant ist eine Jupiter Trilogie.
Hinter Blaudzun verbirgt sich Johannes Sigmond, der immer wieder mit seinen, nicht nur, melancholischen Texten und seiner Kopfstimme, die er gekonnt einzusetzen weiß, überzeugt. Diese weiß er auch auf dem neuen Album zu nutzen. Herausgekommen ist ein Release für jede Lebenslage, genauso melancholisch, wie auch fröhlich. Und bei dieser Stimme kann man einfach nur zuhören, auch wenn unser Favorit immer noch das Album von 2012 „Heavy Flowers“ bleibt. Aber eigentlich solltest Du dir einfach alle Alben dieses tollen Künstlers anhören!

Joy Denalane GleisdreieckJoy Denalane- Gleisdreieck (Nesola)

Wer in Berlin lebt, hatte vielleicht in den letzten Tagen das Glück von einem spontanen U-Bahn-Gig von Joy Denalane überrascht zu sein werden. Das neue Album „Gleisdreieck“ ist nach einer Berliner U-Bahnstation, um Werbung für das Album zu machen hat Joy ein paar Songs in der fahrenden U-Bahn gespielt. Wenn du auf Youtube gehst, kannst du dir von diesem einmaligen Ereignis Videos angucken. Joy Denalane, gilt als die Erfinderin des deutschen Souls, was sie auch wieder auf dem neuen Album eindrucksvoll zu beweisen weiß. Zusammen mit den Songwritern Maxim, Tua, Jasmin Shakeri, Alex Freund, Ali Zuckowski, David Jürgens, Martin Fliegenschmidt und Max Herre hat sie an diesem Album gearbeitet.
Aber warum „Gleisdreieck“? Joy, ist ganz in der Nähe aufgewachsen, aber so einfach macht sie es einem dann doch nicht, für sie ist Gleisdreieck auch eine Metapher für eine Weggabelung, ein Umsteigebahnhof und die Fragen:
„Was sind die Gedanken, die mich gerade wirklich umtreiben? Was habe ich zu sagen? Wer bin ich eigentlich?” standen ganz im Mittelpunkt der Arbeit am Album.
„Gleisdreieck“ kann durch eine Mischung aus Gospel, Afrobeat und 70s-Soul überzeugen, und überrascht mit Future R&B und Rapstrophen. Sicherlich merkst du, es wird hier nie langweilig, dafür ist gesorgt! Das Standard-Album glänzt mit 18 Tracks, wobei wir dir zur Deluxe-Edition raten würden, diese wartet mit gleich 26 Tracks auf, u.a. mit dem Song „Himmel berühren“ zusammen mit Materia, also eigentlich ein Muss für jeden Fan!
Hier gibt es die kommenden Tourdaten von Joy:

20.04.2017 Songtage, Gera
21.04.2017 E-Werk, Erlangen
22.04.2017 Gibson, Frankfurt am Main
24.04.2017 Astra Kulturhaus, Berlin
25.04.2017 Docks, Hamburg
26.04.2017, E-Werk, Köln
27.04.2017, Muffathalle, München
29.04.2017 Wizemann (Halle), Stuttgart
30.04.2017 Karlstorbahnhof, Heidelberg
02.05.2017 Kulturfabrik, Krefeld

Ed Sheeran- Divide (Warner)
Ed Sheeran darf bei uns natürlich nicht fehlen. Sein neues Album „Divide“ erscheint heute und man durfte wirklich gespannt sein, die drei Vorab-Singles waren bereits ein riesen Erfolg, halten sich seit mehreren Wochen in den Charts und haben alle Streaming- und Downloadrekorde gebrochen.
Ein Jahr hat Ed sich selber eine Pause verordnet, weg von Social Media und öffentlichen Auftritten, was dem Album mehr als nur gutgetan hat. Es klingt entschleunigt und zurückversetzt zu den wirklich wichtigen Dingen des Lebens. Dass der Justin Bieber gesungene Song „Love Yourself“, der für einen Grammy als bester Song nominiert war, es nicht auf das Album geschafft hat, und aus diesem Grund von Ed weitergegeben wurde, spricht nur für das Album.
Lange Zeit galt er als der kleine dicke Junge mit den roten Haaren, mittlerweile hat sich Ed zu Recht einen Platz ganz oben an der Spitze die weltweit erfolgreichsten Künstler erobert. Dass er genauso einfühlsam, wie auch witzig sein kann, und irgendwie immer noch, wie der Nachbar von nebenan wirkt, hebt dies nur noch mal hervor. Obwohl es wohl nicht nur so wirkt, sondern einfach so ist.
Und es gibt nicht viele Künstler, die einfach mit ihrer Gitarre auf der Bühne stehen können, wo es nicht mehr braucht, und jeder ist ganz bei ihm ist und will, dass dieser Moment niemals endet.
Gleich der erste Song auf „Divide“, „Eraser“, kann vollends überzeugen, und ein weiteres Talent von Ed tritt in den Vordergrund, er kann Rap, gibt es eigentlich etwas, dass dieser Künstler nicht kann? Und dann gibt es auf der Deluxe-Edition des Albums auch noch 16 Songs zum Genießen. Ein Paket, dem wir definitiv nicht widerstehen können, den das Album wirkt zu keinem Zeitpunkt eintönig. Immer wieder tauchen Lieder auf, die einen Aufhorchen lassen. Und, dass „Perfect“ für seine Jugendliebe geschrieben wurde, mit der er mittlerweile auch zusammenwohnt, kann eigentlich nicht romantischer sein. Da wünscht man sich gleich auch einen Ed Sheeran zu Hause. Auf Tour kommt er auch noch diesen Monat, es gibt aber nur noch wenige Tickets!

19.03.2017 Hallenstadion, Zürich
20.03.2017 Olympiahalle, München
22.03.2017 SAP-Arena, Mannheim
23.03.2017 Lanxess Arena, Köln
26.03.2017 Barclaycard Arena, Hamburg
27.03.2017 Mercedes Benz Arena, Berlin

Ed Sheeran Divide