Musiktipp der Woche: Daughter und Jake Bugg

0
261
Daughter
Quelle: Amazon.de Daughter

Diese Woche haben wir wieder zwei Alben für euch. Zum einen gibt es etwas von den Redaktionslieblingen von Daughter, aber auch der Ausnahmekünstler Jake Bugg hat ein neues Album veröffentlicht! Wir haben, wie immer, in beiden für euch reingehört!

Daughter- Music from before the storm
Es gibt etwas Neues von den tollen Daughter. Daughter sind eine Indie-Folkband aus UK, und wahrscheinlich kennt jeder aufmerksame Fernsehzuschauer ihre Lieder, werden diese doch oft verwendet, um romantische oder traurige Szenen zu unterlegen. Besonders „Still“ und „Youth“ sind dabei zu nennen. Was liegt da näher als direkt einen Soundtrack zuschreiben, aber sie haben keinen für einen Film geschrieben sondern „Music from before the storm“ ist der Soundtrack für das Computerspiel „Life is strange: Before the storm“. Das Spiel ist quasi das Prequel zu „Life is Strange“, in dem es um die 16-jährige Chloe und ihre Beziehung zur ihrer Mitschülerin Rachel geht, aber es geht noch um viel mehr: Mobbing, Selbstmordgedanken, eben Probleme, die einen Teenager umtreiben, all dies kann man in diesem Spiel mitmachen/spielen. Umso schwerer war es für Daughter, laut eigenen Aussagen, die richtigen Töne zu finden, inbesondere für den Titelsong für die Figur der Chloe.
Das Album ist vor allem Instrumental gehalten und umfasst 13 Stücke. Und diese klingen, wie ein Soundtrack klingen sollte, sehr epochal, aber dann auch wieder gibt es da diese zurückhaltenden Stücke, die sich vorsichtig herantasten. Und obwohl Daughter hier einen Soundtrack geschrieben, der, wie sie sagen, dem Spiel unbedingt gerecht werden sollte, haben sie nie ihren eigenen Daughter-Sound darin verloren. Das Album ist durch die Mischung von instrumentalen Stücken und Liedern mit Gesang echt wirklich schön und einzigartig geworden. Wir können uns vorstellen, dass es auch zu unserem persönlichen Soundtrack wird, z.B. bei einem gemütlichen Abend mit Freunden.

Jake Bugg – Hearts that strain (VÖ 01.09.2017)
Auch unser zweiter Tipp kommt wieder von einem Künstler aus UK und zwar von Jake Bugg. Jake ist erst 23 bringt aber bereits sein viertes Album heraus! Sein erstes Album ist vor fünf Jahren erschienen und ist auf Anhieb in die Top 10 in Deutschland eingestiegen und in UK sogar direkt auf die 1 geschossen. Jetzt erscheint also sein neues Album „Hearts That Strain“ Und irgendwie scheint dieses Album in dieser verrückten Chartwoche, wo Künstler, wie Casper und die Beatsteaks, ein Album veröffentlichen, etwas unterzugehen. Was wirklich schade ist, denn die 11 Songs können durchaus überzeugen. Für die Aufnahmen hat es ihn nach Nashville verschlagen, und dass hört man definitiv raus. Von dem Retrorock-Wunderkind von einst ist, vielleicht leider, nicht mehr soviel zu hören, er besinnt sich hier auf Classic Rock und Country.
Es gibt einige Country/Blues-Nummern, aber auch Stücke, die einen ein bisschen an den Sound der Beatles erinnern, irgendwie. Und einige illustre Gäste gibt es auch, so z.B. ein Duett mit Noah Cyrus, ihres Zeichens die Schwester von Miley Cyrus und bei dem Duett darf dann auch das Saxophone nicht fehlen. Die Stücke wirken dann manchmal so, als hätte es sie zu Johnny Cash-Zeiten schon gegeben, was dann auch irgendwie was Neues hat in dieser Zeit, wo soviel einfach nicht mehr handgemacht und überproduziert ist. Am besten ihr hört selber rein!

Jake Bugg