Musiktipp: DNCE

0
109

Tanzen, lieben, funky sein – wer all das gemixt mit einem poppigen Sound sucht, der nicht zu tief unter die Haut geht, sondern erfrischt und einfach Laune auf Sommer macht, der ist bei DNCE genau richtig.

Manch einer kennt noch Joe Jonas, ehemaliges Mitglied der aufgelösten Boy Group „Jonas Brothers„, und genau dieser gründete 2015 eine neue Band mit dem Namen DNCE, welches jeder automatisch als „Dance“ überliest.

Sommer-Romanzen und gute Laune

Mit „Cake by the Ocean“ landete DNCE 2016 in vielen Ländern in den Charts. Die Musik ist frisch und schmeckt nach Sommer-Romanze, perfekt für Gute-Laune-Momente am Strand, im Park, oder wo auch immer die Sonne für Dich scheint.

Ein wenig lehnt sich die Band mit ihrem Sound an das Genre K-Pop an, besonders wegen der durchgängigen Beats, zu denen man gut tanzen kann. Das Album fällt in die Abteilung Mainstream und man kann es sich deswegen fast immer und überall gut anhören, ohne dass die Musik aufdringlich wird. Sie versprüht nur gute Laune.Hinzu kommt Joe Jonas helle, attraktive Stimme.

Alle Lieder haben etwas Neckisches an sich und handeln von flüchtiger Liebe und dem schönen Gefühl des Schwärmens und frisch verliebt Seins. Eine leichtfüßige Romanze, die sich auch mal nicht zu ernst nimmt.

Das Album, das ebenfalls wie die Band „DNCE“ heißt, enthält 14 Tracks:

  • 1. DNCE
  • 2. Body Moves
  • 3. Cake by the Ocean
  • 4. Doctor You
  • 5. Toothbrush
  • 6. Blown (Ft. Kent Jones)
  • 7. Good Day
  • 8. Almost
  • 9. Naked
  • 10. Truthfully
  • 11. Be Mean
  • 12. Zoom
  • 13. Pay My Rent
  • 14. Unsweet

Stars mit im Boot

DNCE hat bisher nur dieses eine Album herausgebracht, brachte aber auch einige Singles und Kollaborationen mit anderen Künstlern auf den Markt . Hailee Steinfeld sang gemeinsam mit der Band „Rock Bottom“ über das On- und Off, das sich in manchen Lieben nicht zu vermeiden lassen scheint. „Kissing strangers“ entstand gemeinsam mit Nicki Minaj und aktuell läuft „Hands up“ von Merk & Kremont featuring DNCE.

Sogar „Maybe (Baby)“ aus Grease hat Joe Jonas mit DNCE bereits gecovert, was beweist, dass die Gruppe bereit ist, auch einmal einen Twist in die sonst so klare Genre-Entscheidung des Mainstream Pop bringen.

Songs mit Happy End?

Zurück zum Album. Die Texte gestalten sich simpel, aber erzählen immer romantische Geschichten. „Toothbrush“ beispielsweise veranschaulicht den Moment am Morgen, wenn der oder die Geliebte aufstehen und gehen muss. Über diesen Moment des Loslassens und die Sehnsucht, die bereits eintritt, bevor das Haus verlassen wurde in der Gewissheit, dass man diese Nacht genau so wiederholen will und wird. Die Zahnbürste darf also gleicht für den nächsten zweisamen Morgen da bleiben.

„Truthfully“ zeigt wiederum die emotionalen Momente des Albums, denn die Melodie ist sanfter, die Stimme von Joe Jonas ist hoch und wirkt gebrechlich und die Geschichte erzählt von der traurigen Einsicht, dass die Liebe auf einer Seite stärker ist, als auf der anderen.

Zum Glück geht es dann doch wieder Bergauf, denn traurige Liebeslieder gibt es auch so genug und dieses Album ist einfach perfekt für eine romantische, lockere Sommerparty mit dem gewissen Witz. (CD)

„I wanna be naked with you

With no lights on, just the moon

I wanna be naked with you

We’ll leave our clothes on the floor, put a sock on the door“