Musiktipp: Niente – Mit viel Amore

0
266
(c) www.amazon.de

Charme kennt viele Wege, auch Umwege. Ein leicht schmieriger Typ, Kettenraucher und Trinker mit Mönchsglatze. Wer würde mir glauben, dass dieser Mann romantische Lieder macht, die uns alle in ihren Bann ziehen?

Der Mann ist nicht alleine, es dreht sich um eine Band aus Österreich, fünf Jungs, die seit 2012 nicht nur Wien rocken.

Wisst Ihr bereits, von wem die Rede ist?

Drei Alben haben die fünf Freunde seit der Gründung veröffentlicht: Amore (2014), Bussi (2015) und Niente (2017).

Angehaucht von Indie-Rock könnte man die Band im Alternative-Pop unterbringen. Sie haben definitiv einen ganz eigenen Stil: charmant und verraucht, lebendig und verzweifelt. Die Texte sind deutschsprachig mit österreichischem Dialekt und in den sechs Jahren, die sie nun arbeiten, haben sie eine wahnsinnige Erfolgsgeschichte hingelegt.

Eine Menge Amore

Falls Ihr nun immer noch nicht wisst, von wem ich rede, so will ich Euch nicht länger warten lassen. Der Name der Gruppe ist „Wanda“, benannt nach der „wilden Wanda“, der einzigen bekannten weiblichen Zuhälterin, die es in Wien jemals gab.

Aber auch, wenn die Band scheinbar zuerst ein derbes, verwerfliches Gefühl in uns erweckt, so sollten wir uns doch die Lieder anhören, denn letzten Endes gibt es hier immer viel, viel Amore. Auch im neuesten Album „Niente“ – mit Herzschmerz, Ende und Anfang, Abenteuerlust und Romantik.

Das Album besteht aus 13 Titeln:

  • Weiter, weiter
  • Columbo
  • 0043
  • Lieb sein
  • Wenn du schläfst
  • Schottenring
  • Lascia mi fare
  • Das Ende der Kindheit
  • Café Kreisky
  • Einfacher Bua
  • Ein letztes Wienerlied
  • Ich sterbe
  • Lasciarsi è una pazzia

Die Liebe zu Bella Italia

Schnell werden wir merken, dass die Band eine Affinität zu Italien hat. Das haben sie bereits in vorausgegangenen Alben gezeigt, zum Beispiel mit dem berühmten Lied „Bologna“. Im Album „Niente“, italienisch für „Nichts“ greifen die Titel „Lascia mi fare“ und „Lasciarsi è una pazzia“ diese Liebe wieder auf. Sänger Marco singt neben den deutschen, einige italienische Zeilen.

Niente

Amore lascia mi fare

Non lascia mi fare

Niente

Abbastanza delle gente

Non lascia mi fare

Niente

Die italienische Sprache bringt eine besonders heißblütige Romantik in den Song. Die Übersetzung ist allerdings traurig und zerrissen. Marco singt davon, dass seine geliebte Person nichts fühlt, wenn sie ihn ansieht. Dass er alleine gelassen werden will und sie loslassen möchte, obwohl er ohne sie noch weniger leben kann. Außerdem beschreibt er, dass ihm andere Menschen nichts geben und er letzten Endes nur bei ihr glücklich werden kann.

Derbe Romantik und nostalgische Erinnerungen

Wanda lebt das Motto „Amore“ auf der Bühne, wie in all ihren Songs. Bussis auf der Bühne, Laster, Rausch und viel Gefühl, ein Strudel aus emotionalen Momenten und die Zuneigung zu den Menschen machen die Band aus – ein Charme, den keine andere Band hat. Derbe Romantisch. Hinzu kommt, dass „Wanda“ sehr tanzbar sind, immer mit einem catchy Rhythmus.

Das Lied „Wenn du schläfst“ führt zurück auf die Titel „Weiter, weiter“ und „0043“, die im Album vorausgehen, und es wird ein schöner Bezug hergestellt. Das spiegelt die Nostalgie wieder, die das ganze Album einhüllt. Glückliche Erinnerungen, als die Liebe noch heile war, an eine unbeschwerte Kindheit und eine tiefe Hoffnung, dass es immer weiter geht und nichts vorbei ist. Damit wäre das Album thematisch wohl gut zusammengefasst.