Osaka und Kyoto – immer eine Reise wert

0
159
Osaka Chuo ku
Osaka Chuo ku

Japan, das Land der aufgehenden Sonne. Ein kleines Land, das so viel zu bieten hat. Vor allem in den Städten geht es rund. Die zahllosen Geschäfte sind gefüllt mit außergewöhnlich gekleideten Kunden und die bunten Reklamen prangen einem entgegen. Doch die Städte haben auch ein anderes Gesicht.

Ich möchte in diesem Fall Osaka wählen. Osaka, die drittgrößte Stadt Japans, ein heiteres Getriebe. Aber wenn man genau hinsieht, findet man überall Ruhepole, die zu einem romantischen Urlaub einladen. Der Park vor dem Schloss von Osaka ist eine weitläufige Wiese mitten in der Stadt. Der Lärm verpufft hier förmlich zwischen den gewaltigen Kirschbäumen. Besonders im April ist dieser Park ein traumhaftes Erlebnis, wenn nämlich genau diese Kirschbäume in voller Blüte stehen. Die Temperaturen sind mild, aber unter den Bäumen schneit es Blütenblätter. Eine sanfte Brise raschelt in den Bäumen. Unter den Japanern sehr beliebt ist es, sich mit einer Decke und ein bisschen Essen im Park im Schatten des Blütentraums aufzuhalten. Wenn man Sushi mag, ist das der perfekte Snack, aber ich kann auch das sogenannte Taiyaki empfehlen. Eine Waffel in Form eines Fisches, die mit Schokolade, oder anderen schmelzbaren Leckereien gefüllt wird. Die Japaner mögen die Kirschblüte sogar so gerne, dass sie ein Fest dafür abhalten, das kulturell und romantisch ist. Laternen und Kerzen erleuchten den Park dann bei Nacht. Am Tag ist es ein Traum in Rosa, wenn man durch die Alleen spaziert und auch die Tempel wirken zwischen den Blumen wahrlich heilig. Es gibt hunderte von Tempeln und Schreinen und sie alle bieten verschiedene Möglichkeiten japanische Kultur zu erfahren. Es werden süße GlückOsaka Parks- und Liebesbringer verkauft, oder man bekommt ein kleines, langes Zettelchen, welches man mit einem Wunsch versehen kann. Dann wird es an den Ast eines Baumes gebunden und wenn es sich irgendwann ablöst geht der Wunsch in Erfüllung. Für jeden gibt es das richtige Ritual und es ist schön daran zu glauben. Aber auch wenn man keine Rituale will, sind Tempelbesuche eine schöne Art die warmen Sonnenstrahlen über der Insel zu genießen und die ausgeglichene Baukunst japanischer Schlösser, wie Osaka Castle zu bewundern.

Kyoto ist mit dem Zug lediglich 40 Minuten entfernt und birgt die schönsten japanische Gärten und Tempelanlagen. Im Frühling blüht alles rosa, im Sommer ist es grün und warm, im Herbst strahlt der Ahorn rot und im Winter bedeckt sanfter Schnee die Teichanlagen. Es ist eine Märchenwelt zu jeder Zeit und immer einen Besuch wert. Kyoto birgt viel vom alten Japan. Die traditionellen Häuschen und die Frauen in Kimonos, das alles kann man bei nur einem Spaziergang sehen und durch die Zeit in eine Andere Welt reisen.

Kyoto Ginkaku ji gardenEin „Onsen“ ist auch einen Besuch wert. Man findet sie in Japan an vielen Plätzen. Es ist ein traditionelles Badehaus, in der Stadt meist wie ein Wellnesspalast, aber etwas außerhalb der Stadt findet man die tollen, heißen Naturquellen unter freiem Himmel. Möchte man nicht komplett nass werden, kann man durch den seichten Bach an der lauen Abendluft waten und sich dort unter einem japanischen Schreintor für eine ruhige Minute mit den Füßen im Wasser niederlassen.

Osaka bietet, wie jede japanische Stadt rund um das Jahr Festivitäten, die auch immer frei für den Besucher und an öffentlichen Plätzen stattfinden. Besonders märchenhaft und romantisch sind im Sommer zum Beispiel das „Tenjin Matsuri“, „Festival of Fire, Water and Light“ und das „Dotombori River Lantern Festival“. Beim Ersten handelt es sich um eine große Prozession zur Tenjin Brücke. Die Leute tragen prachtvolle Kostüme und tragen verzierte Schreine entlang der Straßen und in dekorierten Booten über den Fluss. Das ganze endet in einem riesigen Feuerwerk. Das zweitgenannte Fest ist die Beleuchtung des Minoh Wasserfalls im Dunkeln und die vielen tausenden Kerzen, die den Nationalpark um das Wasser herum in eine leuchtende Atmosphäre tauchen. Das „Dotombori Festival“ findet wiederum inmitten von Osaka entlang des Kanals statt. Die Tombori Flusspromenade erstrahlt zu dieser Zeit abendlich im Licht der vielen Laternen und überall gibt es Musik und kleine Stände.

Japan lässt einen in eine wahrlich andere Welt eintauchen. (CD)

Kyoto Kiyomizu dera