Quebec – Kanadas Osten

0
204
Kanada Quebec Foto: Pixabay
(c) Pixabay.com

Quer über den Atlantik liegt ein Land, groß und weit mit einer traumhaften Natur und traumhaften Städten. Flächenweise ist Kanada sogar noch größer als die südlich gelegene USA, aber je weiter man dem Nordpol kommt, desto weniger ist das Land besiedelt und verwandelt sich in eine Schneewüste.

Winter in Quebec
(c) Pixabay.com

Im Südosten, nahe der Grenze zu Vermont in den Vereinigten Staaten, befindet sich eine der tollsten Städte Kanadas. Montreal im Staat Quebec.Und die Reise führt diesmal von eben genau dieser Stadt bis nach Quebec City, 3 Stunden Richtung Nordosten. Es ist ein Erlebnis zwischen lebhaften, französisch angehauchten Metropolen und spektakulärer Natur. Die Anreise mit dem Flugzeug geht nach Montreal bequem und schnell. In der Stadt angekommen, bekommt man sofort ein multikulturelles Flair zu spüren. Die Straßen sind lebhaft, egal zu welcher Tageszeit. Cafés, Bistros und Nachtclubs gibt es in der Innenstadt zahlreich. Ein traditionell, kanadisches Gericht ist die Poutine, die man auf jeden Fall hier probieren sollte. Poutine sind Pommes in Bratensoße mit Käsewürfeln bestreut. Ein Muss, ist auch das älteste Deli Montreals solange Sie kein Vegetarier sind. Denn hier bekommen Sie das Beste, traditionell geräucherte Fleisch mit Brot und Senf, einfach und liebevoll zubereitet. Hier haben auch schon viele Stars gegessen und das, obwohl die Fassade des Gebäudes zunächst abschreckt.Das Restaurant „Schwartz`s Deli“liegt zwischen den Reihenhäusern, davor bildet sich täglich eine lange Schlange von hungrigen Gästen. Wenn man nach dem Essen spazieren gehen möchte, lohnt es sich mit dem Bus entlang der Hauptstraße weiter Bergauf zu fahren, bis man in das Künstler Viertel kommt. Hier sind bunte Läden und schön verzierte Wände zu bewundern, bis die Reise am Mont Royal endet. Hier lohnt es sich eine Pause einzulegen. Sich einfach ins grüne Gras setzten, die frische Luft genießen, die Seele baumeln lassen und den Blick über die Stadt genießen. Bummeln durch die Altstadt ist wunderschön, vor allem das französische Viertel hat einen wunderschönen Charme und die Notre-Dame Basilika ist sehr sehenswert. Dieser Stadtteil empfängt einen, im Winter wie im Sommer, mit viel Romantik. Mit dem Mietwagen geht die Reise weiter. Nur 3 Stunden entfernt von Montreal erleben Sie die wunderschöne Natur, still und anmutig. Die dichten Wälder und kristallklaren Seen sind typisch für die kanadische Landschaft und machen bereits die Fahrt zu einem besonderen Erlebnis. Wandern Sie durch dichte Wälder und treffen Sie dabei Elche und Bären im Algonquin Provincialpark. Der Lac Sacacomie und der Nationalpark de la Mauricie liegen in Richtung Quebec City. Edle Holzlodgen und heimelige Hotels liegen ringsherum in kleinen Dörfern. Wenn man direkt im Park übernachten möchte gibt es auch ein kleines Angebot an privaten Bungalows doch vor allem im Sommer lässt es sich dort traumhaft campen. Informationen dazu finden man z.B. unter folgender Website:http://www.mauricietourism.com/where-to-sleep/

(c) Pixabay.com

Nicht selten wird man Eins mit der Natur und kann die Ruhe auf vielen Wegen genießen. Die Touristeninformationen bieten Schneeschuh-Touren, Kajaktouren und vieles mehr an. Zwei Stunden dauert die Fahrt nun weiter nach Quebec City. Quebec ist eine Stadt voll romantischem Zauber. Die Architektur ist sehr europäisch und dennoch hat sie eine unbekannte Wirkung auf einen Europäer. Die Stadt ist vor allem in den tief verschneiten Monaten ein Traum und den berühmten Winter Carnival sollte man auf der Reise keines Wegs missen. Von grandiosen Eisskulpturen, Eisrutschen, Paraden und Schlittenfahrten wird alles angeboten, was das Herz begehrt. Die Altstadt, das Quartier Petit Champlain und der Place Royale bieten zu jeder Jahreszeit süße Gassen und prachtvolle Gebäude. Straßenkünstler und Sänger, versüßen Ihnen den Spaziergang und lassen jede Straße zu einem lebendigen Schauort mit altertümlicher Atmosphäre werden. Direkt außerhalb der Stadt gibt es einen imposanten Wasserfall. Wer gerne die Niagara Fälle gesehen hätte hat hiermit das größere Los gezogen, denn die Montmorency Falls sind höher, schöner und weniger Touristenüberlaufen. Wandern, gondeln oder sogar Seilbahnfahren wird rund um den Wasserfall im Sommer angeboten. Doch besonders im Winter, wenn der Fuß des Falls gefrohren ist, entsteht eine besonders, fantastische Atmosphäre. Wer nach dieser großartigen Stadt noch einmal in die reine Natur möchte, hat magische Möglichkeiten im Nationalpark de la Jacques-Cartier, der weniger als eine Autostunde entfernt liegt. (CD)

(c) Pixabay.com