Romantische Blumendekoration

0
355
(c) Franzi Löwe

Wer kennt es nicht: zur Weihnachts- und Osterzeit gibt es überall sehr viel tolle und niedliche Dekoration zu kaufen. Doch wie dekoriert man danach? Jede Woche frische Blumen kaufen wird ganz schön ins Geld gehen und künstliche sehen nicht gerade schön aus. Wir haben zwei hübsche Ideen, wie Ihr trotzdem eine tolle Blumendekoration zaubern könnt.

Was Ihr braucht:

  • eine Styroporkugel
  • farbige Buntpapierblätter in der Farbe, die Ihr als Blüte möchtet
  • Stecknadeln mit farbigen Köpfen
  • Wahlweise einen Ausstanzer in Blumenform
  • Schere, Bleistift

 

So geht´s:

Schritt 1, (c) Franzi Löwe

Schritt 1: Wenn Ihr einen Ausstanzer für Papier in Blumenform (ab 5 Euro erhältlich) besitzt, stanzt (sehr) viele Blumen aus dem Papier. Wenn ihr diesen Ausstanzer nicht habt, ist das auch kein Problem: Einfach mit Bleistift und Pappe eine Schablone basteln, auf das Papier übertragen und ausschneiden. Dauert dann zwar etwas länger, aber funktioniert genauso gut.

Schritt 2: Legt immer zwei Blumen auf Lücke übereinander und stecke die Stecknadel mittig hindurch.

Schritt 3: Zuerst steckt Ihr die Blumen in Form eines Kreises um die Styroporkugel und fangt dann von der oberen und unteren Mitte heraus an, die Blüten nach unten zu dem bereits gezogenen Kreis zu verteilen. Dabei achtet darauf, dass die Blüten recht eng aneinander gesteckt werden, damit keine weißen Flecken des Styropors sichtbar sind.

Schritt 2, (c) Franzi Löwe
Schritt 3, (c) Franzi Löwe

 

 

 

 

 

(c) Franzi Löwe

Schritt 4: Um einen tollen 3D-Effekt zu erhalten, nehmt zum Abschluss eine Nadel und biegt vorsichtig die übereinander liegenden Blütenblätter nach oben. Man erhält eine Blume, die einer Hortensie zum Verwechseln ähnlich sieht.

Schritt 5: Ob an einem Stiel in einer Vase, einfach auf dem Tisch oder hübsch hergerichtet auf einer Etagere: Die Blumen machen überall eine gute Figur und werden mit Sicherheit nicht verwelken.

Schritt 6: Einfach nur genießen 🙂

 

 

Die echte Alternative

Wenn ihr lieber echte Blumen haben wollt, eignen sich Hortensien auch bestens dazu, sie zu trocknen. Dazu schneidet man die Blüten ab, so lange sie noch ihre kräftige Farbe haben (doch Vorsicht: Nicht zu tief abschneiden, ansonsten könnte die Knospe für das nächste Jahr beschädigt oder gar abgeschnitten werden). Außerdem sollte beachtet werden, dass die Blüte nur an regenlosen Tagen abgeschnitten werden soll, um die kräftige Farbe auch nach dem Trocknen beizubehalten.

Methode 1: Stellt die Blüte in eine Vase mit nur einer Handbreite voll Wasser. Durch das verdunstende Wasser beginnen die Hortensien zu trocknen ohne dabei zu schrumpeln. Die Blüten fühlen sich mit der Zeit pergamentartig an und knittern leicht. Leider verlieren sie bei dieser Methode auch recht viel Farbe, gerade im inneren Teil der Blüte.

Methode 2: Besser geht es mit einem Wasser-Glycerin-Gemisch (2:1). Glycerin ist in der Apotheke oder in der Drogerie erhältlich. Das Glycerin wird von der Blüte aufgenommen und wirkt konservierend. Nicht nur die Farbe bleibt hierbei besser erhalten, die Blüten fühlen sich außerdem weich und geschmeidig an.

Methode 2, (c) Franzi Löwe
Methode 1, (c) Franzi Löwe

 

 

 

 

 

Nun wünschen wir Euch viel Spaß beim Basteln und gutes Gelingen für Eure Blumendekoration! (FL)