Romantische deutsche Weihnachtsmärkte

0
161
Foto: CC0 Public Domain/Pixabay.com
Foto: CC0 Public Domain/Pixabay.com

Kaum ist Halloween vorbei, da gibt es in allen Geschäften schon wieder Christstollen, Lebkuchen und Adventkalender zu kaufen. Das grenzt schon an Überstrapazierung der schönen Weihnachtszeit. Manchmal wäre es genau das Richtige, wieder einmal langsamer zu werden. Gerade die Vorweihnachtszeit ist bei vielen so erfüllt mit Stress und Geschenkesuchen, dass wir das Wesentliche zu übersehen drohen. Musik und Ruhe und besonders viel Liebe für unsere Mitmenschen in diesem wunderschönen Warten bis zum heiligen Abend.

Natürlich ist die Weihnachtszeit zudem eine tolle Zeit für viel Romantik. Ist es nicht der Traum eines jeden Mädchens, einmal einen romantischen ersten Kuss unter einem Mistelzweig zu bekommen? Und es ist immer wieder traumhaft, eingemummelt in dicke Mäntel, Schals und Mützen, Hand in Hand einen Schneespaziergang zu machen.

Ein Ausflug auf einen Weihnachtsmarkt darf im Dezember nicht fehlen. Frischer Lebkuchen und heiße Maronen aus dem Ofen lassen sich perfekt genießen, wenn man dabei gemeinsam zwischen den vielen kleinen Ständen entlang schlendert und der Glühwein unsere Körper und Geister erwärmt. Man kann die Stimmung in der Luft hier riechen.

Die Auswahl der romantischen Märkte in Deutschland ist riesig, und sie schaffen es, uns den Zauber der Weihnacht näher zu bringen, auch wenn die Temperaturen um Weihnahten herum leider meistens frühlingshaft sind und sich nicht bemühen, uns die richtige Stimmung zu vermitteln.Foto: Beata Becla/Shutterstock.com

Der Bekannteste aller Weihnachtsmärkte könnte der Nürnberger Christkindlmarkt sein. Dieses Jahr geöffnet vom 25.11. bis 24.12. erleuchtet er die Kulisse der Altstadt. Kulinarisch einzigartig sind hier die Rostbratwürstchen und die Zwetschgen Männlein. Bei Nacht erstrahlen die Holzbuden den Platz in vielen glitzernden Lichtern und die vielen Handgearbeiteten Dekostücke verführen zum weihnachtlichen Einkaufen. Doch Nürnberg hat nicht nur diesen einen Markt. Ein eher unbekannter Christkindlmarkt liegt nicht weit in Anwanden (Zirndorf) auf einem fachwerklichen, rustikalen Gut, dem Wolfgangshof. Jedes Wochenende ab dem 25. November öffnet das „Schloss Hexenagger“ seine Pforten. Die Gebäude des Hofes sind alle mit Kerzen und Lichtlein geschmückt, und auch hier gibt es viele handgemachte Schmuckstücke zu kaufen. Eine Feuershow bringt Spannung und Wärme. Man kann entweder einen kurzen Spaziergang vom S-Bahnhof machen oder von dort für einen Euro ganz nostalgisch mit der Kutsche gefahren werden. Das lohnt sich allerdings nur, wenn die Schlange nicht zu lang ist, denn die Kutschfahrt ist sehr beliebt. Natürlich bietet dieser Weihnachtsmarkt sonst alles, was sie alle zu bieten haben: Leckereien, Lebkuchenherzen und heißen Glühwein. Ein Ausflug nach Nürnberg und zu seinen schönen Weihnachtsmärkten wird so zum perfekten Adventszauber.

Auch der Advent am Wolfgangsee ist ein Erlebnis der besonderen Art. Der traumhafte See verbindet gleich drei süße Weihnachtsorte miteinander. Mit der regelmäßigen verkehrenden Fähre kann man ganz gemütlich zwischen den einzelnen drei Weihnachtsmärkten über das Wasser hin und her pendeln, wie es einem gefällt, und dabei eine Schifffahrt mit einem heißen Getränk und dem Geliebten/der Geliebten in der Bergseelandschaft genießen. Ob man nun die Märkte vom verschneiten Berg aus (der mit dem alten Dampfzug befahren werden kann, oder mit einer Gipfelseilbahn) beobachten will, oder lieber mitten im Geschehen ist, bleibt ganz den eigenen Vorlieben überlassen, aber romantisch wird es allemal. Eine schwimmende Riesenlaterne erleuchtet das Ufer vor St. Wolfgangs Markthütten. Es gibt Kunsthandwerk, Musik, Museen und viele kulinarische Köstlichkeiten. Überall flimmert die Weihnachtsstimmung in der Luft.

Dann gibt es noch Würzburg. Diese kleine, aber großartige Stadt bietet Ihnen einen Weihnachtraum vor gotischer Kulisse. Die prachtvollen Bauten, darunter die Marienkapelle, werden von den vielen Christkindlmarktständen erleuchtet. Auch hier heißt es vom 25. November bis zum 23. Dezember wieder „Frö-öhliche Weihnacht, überall!“, oder besser „roma-antische Weihnacht, überall!“. Gewürze, Lebkuchenherzen mit süßen Schriftzügen und gebrannte Mandeln warten auf Sie. Die historische Innenstadt eignet sich genauso für einen Bummel wie die Brücke über den Main, von der aus sich Ihnen ein Bild bietet wie gemalt. Die Weinberge, das Schloss und der Main sind in wunderschöner Stimmigkeit und lassen das Herz höher schlagen.

Zu guter Letzt sei erwähnt, dass auch die altdeutschen Dörfchen Ribeuville und Riquewihr uns in eine zauberhafte Weinachtswelt einladen wollen. Durch diese Örtchen im Elsass ziehen sich zwischen den Gassen zwei malerische, mittelalterliche Weihnachtsmärkte. Es wird Musik gespielt, gelacht und die Stimmigkeit von Fachwerkhäusern, Gässchen und liebevollen Ständen erweckt den Geist der Weihnacht in jedem. (CD)