Sushi-Abend zu zweit

0
334
(c) CC0 pixabay.com

Kennt Ihr das auch? Irgendwie bleibt das Kochen doch immer und immer wieder an uns Frauen hängen. Wie war das noch von wegen emanzipierter Frauenpersönlichkeit? Wieso also nicht mal Essen Essen sein lassen und aus dem Kochprozess eine Aktion machen?! Probiert doch einmal Sushi aus. Und zwar zusammen!

Auch wenn ihr das bisher noch nicht gemacht habt: Es lohnt sich! Einfach alle Zutaten klein schneiden und dann muss nur noch gerollt und genossen werden. Das Rezept und eine Anleitung haben wir hier für Euch zusammengestellt.

Zutaten:

(c) Franzi Löwe
  • Sushi-Reis (statt dem teuren Sushi-Reis kann man auch auf preiswerteren Milchreis zurückgreifen – funktioniert genauso gut)
  • Salz
  • Essig (Reisessig)
  • Algenblätter (erhältlich im Asia-Shops)
  • Zucker
  • Karotten
  • Paprika
  • Avocado
  • Spiegelei
  • Gurke
  • Eingelegter Ingwer (erhältlich im Asia-Shops, nicht in die Rolle legen)
  • Sojasoße (nicht in die Rolle)
  • Fisch nach Belieben (besonders gut eignen sich Lachs und Tunfisch)
  • Was ihr noch gern

So geht’s:

Zunächst den Reis kochen (Sushi-Reis nach Anleitung oder Milchreis ohne Salz in Wasser kochen). Während der Reis abkühlt, 3 Esslöffel Essig erhitzen und 1 Esslöffel Zucker sowie 1 Teelöffel Salz darin lösen. Den abgekühlten Essig über den lauwarmen Reis geben. Nun beim Vermengen darauf achten, dass der Reis nicht zermatscht wird. Alle anderen Zutaten in schmale Streifen schneiden und dann kann das große Wickeln losgehen.

(c) Franzi Löwe

Die Algen haben zwei verschiedene Seiten: Die glänzende Seite muss nach außen, also zum Wickeln nach unten. Der Reis wird dann ca. 0,5 bis 1 cm dick auf der Alge verteilt. Dabei können drei Seiten bis zum Rand mit Reis bedeckt werden, nur bei der hinteren Seite werden ca. 2 cm nicht mit Reis bedeckt.

Falls der Reis sehr klebt, einfach die Hände mit Wasser befeuchten, dann geht es direkt viel besser. Dann die Zutaten an der Seite, auf der der Reis bis zum Rand belegt ist, stapeln. Folgend muss nur noch die Sushi-Rolle möglich fest zusammen gerollt werden. Die letzten zwei nicht belegten Zentimeter dienen als „Klebefläche“. Einfach mit Wasser die Ränder überstreichen und schon sollte die Sushi-Rolle fertig sein. Mit einem scharfen Messer die Rolle in ca. 2 cm breite Scheiben schneiden. Zum Schluss Sojasoße drüber tropfen und ein Stück eingelegten Ingwer drauf legen und guten Appetit!

(c) Franzi Löwe
(c) Franzi Löwe

 

 

 

 

 

Es hört sich vielleicht recht kompliziert an, doch mit ein bisschen Übung geht das Rollen ganz einfach und schmeckt vor allem zu zweit sehr, sehr gut! Aber: Auf Grund des hohen hohen Iod-Gehalts bitte nicht jeden Tag Sushi essen 😉 (FL)