Tara Haigh „Weit hinterm Horizont“

0
165

Es sind doch oft die Cover, die einen auf ein Buch aufmerksam machen. Bei Tara Haighs „Weit hinter dem Horizont“ ging es uns so. Außerdem fanden wir das Setting des Romans sehr interessant – von Bremerhaven nach Hawaii. Das versprach eine tolle Reise im Kopfkino!

Und diese Erwartung wurde mehr als erfüllt. Ein tolles Lesevergnügen.

Zum Inhalt:

„Bremerhaven, Ende des 19. Jahrhunderts: Die junge Clara Elkart träumt seit jeher davon, ihren Onkel in Hawaii zu besuchen, der dort eine Plantage führt. Als ihr Vater sie mit einem preußischen Offizier verheiraten will, flieht sie aus ihrem Elternhaus und reist mit Hilfe ihrer Tante nach Hawaii. Bei ihrer Ankunft erfährt sie jedoch, dass ihr Onkel vor Kurzem gestorben und sie seine Alleinerbin ist. Mithilfe des faszinierenden Hawaiianers Komo gelingt es ihr, die Plantage zu neuer Blüte zu bringen. Doch das Inselkönigreich ist in Gefahr, und bald schon gerät Clara zwischen die Fronten eines lange schwelenden Konflikts, der sie alles kosten könnte, was sie sich aufgebaut hat.“