Unser Interview mit Bianca Iosivoni

1
376
Foto: Bianca Iosivoni, https://www.instagram.com/bianca_iosivoni

Schon als Kind war Bianca Iosivoni eine Geschichtenerfinderin. Mittlerweile hat sie  eine Menge Bücher geschrieben – vor allem Geschichten aus dem Romantic Suspense- und dem New Adult Romance-Genre. Was die Bücher so beliebt macht? Die Charaktere, denn mit denen können sich viele Leser identifizieren. Woher sich die Autorin ihre Inspiration für Figuren und Handlung holt, hat sie uns im Interview erzählt …

Wer ist Bianca Iosivoni und wie bist Du zum Schreiben gekommen?

Ich bin diejenige, die das runtertippt, was ihre Protagonisten so treiben, die Beobachterin, die alles dokumentiert und für euch festhält. Zum Schreiben bin ich mit ca. 17 gekommen, aber ich habe mir schon immer gerne Geschichten ausgedacht oder meine Lieblingsanimes als Kind in Gedanken weitergesponnen. Irgendwann habe ich dann mit Fan Fictions angefangen – und dann kam die erste Buchidee. Es hat aber ein paar Jahre gedauert, bis ich die zu Papier gebracht habe – und dann war der Damm gebrochen. Die Ideen kamen und ich konnte nicht mehr mit dem Schreiben aufhören. Und das wird hoffentlich auch immer so bleiben.

Du schreibst Liebesromane? Was fasziniert Dich so an dem Genre, warum gerade dieses Genre?

Weil die LeserInnen mitfiebern, mitleiden und alles mit den Protagonisten miterleben können, als wäre es ihre ganz eigene Liebesgeschichte. Und weil sie wissen, dass am Ende immer alles gut wird. Meistens zumindest.

Wie würdest Du Deine Bücher beschreiben? Was zeichnet sie aus? Worauf legst Du besonderen Wert?

Bei meinen Büchern sind immer eine ordentliche Portion Humor und ganz viele Gefühle dabei. Je nach Genre auch jede Menge Spannung. Mir sind neben einem logischen Plot vor allem die Charaktere wichtig. Die LeserInnen sollen sich mit ihnen identifizieren können, mit ihnen leiden, mitfiebern, sich mit ihnen freuen, lachen und weinen.

Was kannst Du uns schon über Dein aktuelles Buch verraten, den zweiten Teil der Firsts-Serie, „Der letzte erste Kuss“, das im Oktober erscheinen wird?

In „Der letzte erste Kuss“ geht es um Elle und Luke, die beste Freunde sind – und diese Freundschaft ist ihnen auch sehr wichtig. Doch dann kommt es zu einem leidenschaftlichen Kuss und beide müssen sich fragen, wie viel sie zu riskieren bereit sind.

Wie sieht ein „normaler“ Arbeitstag bei Dir aus?

Einen „normalen“ Arbeitstag gibt es nicht, besonders nicht dieses Jahr mit Umzügen und vier Monaten auf Reisen. Theoretisch würde mein halbwegs normaler Arbeitstag aber so aussehen, dass ich den Vormittag zum Schreiben des aktuellen Romans nutze, mich mittags um meine Mails und Social Media kümmere und nachmittags bzw. abends die Dinge erledige, die gerade anstehen, wie Lektorat, Überarbeiten, Marketingaktionen, Plotten, Exposés schreiben usw.

Was inspiriert Dich für Deine Geschichten?

Alles. Von bestimmten Songs über Bilder auf Pinterest, Filme, Serien und Bücher bis hin zu Gesprächen, Menschen und Dingen, die ich sehe und erlebe. Alles kann in eine Geschichte wandern, und manchmal ist so eine Inspiration der erste Funke für eine ganz neue Idee.

Wie recherchierst Du für Deine Bücher?

Vorab beim Plotten und auch während des Schreibens selbst, wenn es um konkrete Infos oder offene Fragen geht. Für mein nächstes Fantasy-Projekt habe ich direkt vor Ort in Schottland recherchiert und über zwei Monate in Edinburgh gelebt.

Haben Deine Protagonisten reale Vorbilder?

Nur, was das Aussehen angeht und das auch nicht alle. Wenn meine Protagonisten bei mir auftauchen (sie platzen meist herein, ohne anzuklopfen), stellen sie sich eher selten mit Namen vor, dafür haben sie meist schon ein ganz bestimmtes Aussehen. Das kann sich im Laufe des Schreibens dann natürlich noch ändern.

Wie entscheidest Du über die Namen Deiner Protagonisten? (Historische) Vorbilder? Persönliche Vorlieben?

Ich suche bewusst nach Namen, die zu den Protagonisten passen. Oft habe ich schon eine Ahnung, wie die Personen sein werden. Manchmal kommen sie vorbei und stellen sich gleich mit ihrem Namen vor, aber öfter muss ich suchen, bis ich die passenden Namen gefunden habe. Meine persönliche Vorliebe sind kurze und knackige Namen, daher findet man in meinen Geschichten (bisher) nur sehr wenige wirklich lange Namen.

Auf welche exotischen Handlungsorte oder Geschichten dürfen wir uns in Zukunft freuen?

In Schottland und auf der Isle of Skye wird meine neue Jugendbuch-Fantasy-Trilogie spielen, die bereits 2018 im Ravensburger Buchverlag erscheint. Und mit den letzten beiden Geschichten zur Firsts-Reihe bleiben wir erst mal im schönen West Virginia.

Wie weit würdest Du für Deinen Traummann gehen?

Ich würde wie Luke durch vier Bundesstaaten fahren, so hartnäckig wie Colt kämpfen, so mitfühlend wie Elle und hoffentlich genauso kreativ wie Emery sein (wer die Geschichte gelesen hat, weiß, was ich meine :D).

Hast Du ein Guilty Pleasure, das Du mit uns teilen möchtest?

Ich lese nicht nur gerne im Bett, ich esse, trinke und futtere auch Schokolade im Bett. Die Krümel bestätigen das.

Welche Bücher liest Du in Deiner Freizeit? Welches im Moment?

Im Moment lese ich „Hard Wood“ von Lauren Blakely, weil ich ihren Humor und die Leichtigkeit ihrer Geschichten großartig finde. Parallel dazu lese ich „Archangel’s Heart“ aus der Guild Hunter Serie von Nalini Singh und kann es kaum erwarten, endlich den nächsten Band mit Venom zu lesen.

Welches Buch/welchen Autor aus dem Bereich Romance würdest Du als aktuelle Leseempfehlung geben und warum?

Da würde ich natürlich meine lieben KollegInnen aus dem LYX-Verlag empfehlen: Das neue Buch von Laura Kneidl ist zusammen mit „Der letzte erste Kuss“ erschienen, bald folgt eine ganz tolle neue Geschichte von Kim Nina Ocker, Mona Kastens neue Reihe startet im neuen Jahr, die Bücher von Kristina Günak sind lustig und spritzig, die von Stefanie Ross super spannend und auf die Dilogie von Vanessa Sangue bin ich total gespannt. Daneben natürlich noch Tanja Voosen, Bene Schröder, April Dawson und Poppy J. Anderson. Wenn man mehr ins Fantasy gehen möchte, dann Rebecca Wild und Carolin Wahl. Im New Adult Bereich definitiv J.Lynn, Elle Kennedy, Kristen Callihan, Samantha Young und Colleen Hoover. Und natürlich die Queen of Romance: Nora Roberts.

Welche Frage/n würdest Du gerne an Deine Leser richten?

Was muss ein Buch haben, um euch zu begeistern? Was lässt euch alles um euch herum vergessen, solange ihr nicht wisst, wie die Geschichte ausgeht? Auf die Antworten dazu wäre ich sehr gespannt.

1 KOMMENTAR