Unser Interview mit Mona Kasten

1
276
(c) Mona Kasten

In Mona Kastens Brust schlagen zwei Herzen: Das eine für Romance-Bücher, das andere für Romane aus dem Bereich Fantasy. Was die Autorin an den beiden Genres, die unterschiedlicher nicht sein könnten, aber doch einiges gemeinsam haben, so fazinierend findet, hat sie uns im Interview erzählt …

Mona, Du bist eine äußerst erfolgreiche Autorin, die als Self-Publisherin startete und mittlerweile auch Verlagsautorin ist. Möchtest Du unseren Lesern ein bisschen etwas über Deine Anfänge erzählen? Wie kamst Du zum Schreiben?

Ich habe schon immer gerne und obsessiv gelesen und so mit 13 Jahren mit dem Schreiben angefangen. Außerdem habe ich früh eine Schwäche für hübsche Notizbücher entwickelt und damals begonnen, meine Ideen aufzuschreiben und die Charaktere aus meinem Kopf zu zeichnen. Mit 15 habe ich mich an meinem ersten Roman versucht, der aber nie beendet wurde. Nach ein paar weiteren angefangenen, aber nie beendeten Geschichten habe ich mir mit 18/19 Jahren vorgenommen, ein Buch fertig zu schreiben. Daraus wurde mein Debütroman „Schattentraum: Hinter der Finsternis“, den ich Ende 2014 selbst veröffentlicht habe. Inzwischen bin ich mit meinen Projekten bei LYX und Knaur untergekommen. Da das Schreiben schon immer mein Traum war, bin ich darüber sehr glücklich.

Du schreibst sowohl Romance als auch Fantasy. Was fasziniert Dich so an den Genres? Was treibt Dich an?

Coldworth CityAls Autorin und Leserin gefällt mir vor allem die Entwicklung der Charaktere, ihre Hintergründe, Ziele und der lange Weg, den sie bis dorthin gehen müssen. Gerade in dem Alter, in dem sich meine Charaktere bewegen, geschieht auf diesem Weg sehr viel. Man entwickelt sich in ganz neue Richtungen, wird erwachsen – oder versucht es zumindest – und findet Dinge über sich heraus, die man vorher noch nicht gewusst hat. Das ist das, was mich am Schreiben von Romance und Fantasy am meisten fasziniert, wobei beide Genres ihre ganz eigenen Vorlieben mit sich bringen. Bei New Adult spielt das Prickeln und die Liebesgeschichte natürlich eine große (und wie ich finde auch schöne) Rolle, während meine Fantasy-Geschichten von Action, Magie und einer größeren Welt geprägt sind.

War es schwer, einen Verlag für Deine Bücher zu begeistern?

Wir waren mit Begin Again einige Wochen auf Suche, bis das erste Angebot kam. Das ging relativ schnell, lag aber auch daran, dass ich bereits eine potenzielle Leserschaft hatte.

Wie sieht ein „normaler“ Arbeitstag bei Dir aus?

Am liebsten stehe ich früh morgens auf und setze mich nach dem Frühstück 6-8 Stunden an den PC. Das kann manchmal mehr, manchmal weniger sein – wenn weniger, dann weil ich noch studiere. Wenn mehr, dann meist, weil ich mich im Schreibrausch befinde oder der Abgabetermin näher rückt.

Wie recherchierst Du für Deine Bücher?

Ich recherchiere viel im Netz oder wende mich bei spezifischen Fragen an Menschen, die gut mit dem jeweiligen Thema vertraut sind.

Haben Deine Protagonisten reale Vorbilder?

Nein.

Wie entscheidest Du über die Namen Deiner Protagonisten? Historische Vorbilder? Persönliche Vorlieben?

Ich verbringe meistens Stunden/Tage/Wochen auf Babynamensseiten, um die richtigen Vornamen zu finden. In meiner nächsten Buchreihe 2018 gibt es eine Clique, die aus britischen Elite-Jungs besteht, und da habe ich wirklich wochenlang nach Namen gesucht, die gut klingen und zueinander passen. Meistens habe ich schon ein Bild von dem jeweiligen Charakter vor Augen – der Name muss dann einfach zu seinen Eigenschaften passen.

Auf welche exotischen Handlungsorte oder Geschichten dürfen wir uns in Zukunft freuen?

Coldworth City wird in der fiktiven Stadt – Achtung, jetzt kommt der Twist – Coldworth City in Amerika spielen, die Maxton Hall Reihe ist in England angesiedelt.

Demnächst erscheint der neue Band „Feel Again“ aus der Again-Serie. Worauf dürfen sich die Leser in dieser Geschichte freuen? Wirst Du die Serie weiter fortsetzen?Feel again

Die Leser können sich auf zwei Charaktere freuen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Außerdem geht die Geschichte sehr ans Herz, weil Sawyer eine sehr undurchdringliche Protagonistin ist, hinter deren Mauern man nun zum ersten Mal blicken kann. Wir haben sehr hart an dem Roman gearbeitet und ich bin stolz darauf, wie die Geschichte geworden ist – hoffentlich werden die Leser das auch sein.
Nach Feel Again gibt es erst mal keine Pläne, die Reihe fortzusetzen, da sich die nächste Reihe in den Startlöchern befindet. Aber ich könnte mir vorstellen, vielleicht mal für eine Novelle zurück nach Woodshill zu kehren.

Welche Bücher liest Du in Deiner Freizeit? Welches im Moment?

In der Regel lese ich gerne das, was ich schreibe, also Fantasy und Liebesromane, aber leider schlage ich mich seit Monaten mit einer Leseflaute herum. Deshalb habe ich mich jetzt dazu entschlossen, mich mit Hörbüchern anzufreunden. Momentan höre ich „Der Kuss der Lüge“, aber ich habe auch ein Tapastic-Profil und stöbere dort mehrmals in der Woche nach neuen Webcomics.

Welches Buch/welchen Autor aus dem Bereich Romance würdest Du als aktuelle Leseempfehlung geben und warum?

Ich empfehle allen Menschen immer „Caroline & West“ von Ruthie Knox. Außerdem liebe ich die Chroniken der Schattenjäger Trilogie, weil sie das beste Love-Triangle hat, von dem ich jemals gelesen habe.

Welche Frage/n würdest Du gerne an Deine Leser richten?

Erst einmal danke fürs Lesen! Und ansonsten …Kaden, Spencer oder Isaac?Schattentraum

1 KOMMENTAR