Unsere Meinung zu: Darf’s ein bisschen Glück sein? – Kristen Proby

0
129

Flugangst, Wein und große Liebe …

Als Weinexpertin kann sich Kat unmöglich die große Weinverkostung in Kalifornien entgehen lassen. Es gibt nur ein Problem: Sie muss dorthin fliegen. Bei panischer Flugangst klammert sie sich an ihren Sitznachbarn, der charmant mit ihr flirtet. Der attraktive Mac haut sie um, weshalb sie froh ist, mit ihm die Woche verbringen zu können. Doch ist danach tatsächlich alles vorbei?

Handlung

Eine Woche Weinverkostung ist für Weinexpertin Kat wie Urlaub. Nach einem Horrorflug ist sie daher froh, dass sie Mac mit ihrer Angst nicht verjagt hat und bei dem Seminar wiedersieht. Sie schließen einen Pakt: Während dieser Woche genießen sie das sinnliche Spiel miteinander und nur miteinander. Der Sex ist unglaublich, doch mit dem Ende der Verkostung endet auch der Spaß. Ihre Wege trennen sich, bis er kurze Zeit später an ihrer Weinbar im Seduction steht. Mac hat nicht vor, die Sache auf sich beruhen zu lassen, denn Kat hat sich in sein Herz geschlichen. Völlig überrumpelt lässt sich diese daher erneut auf das Spiel ein, ohne zu ahnen, welche Folgen alles haben könnte.

Die beiden sich sich schnell einig, dass sie nach dieser aufregenden Woche doch mehr voneinander wollen. Die Anziehung zwischen ihnen ist enorm, selbst ihre Freunde können nicht umhin, es zu bemerken. Während Kat und Mac sich auch emotional langsam annähern, wird es in ihrem Umfeld komplizierter. So steigen Macs Probleme in der Familie rapide an, weshalb er froh ist, Kat an seiner Seite zu haben. Schließlich bringt diese gewisses Wissen mit, das in diesem Fall sehr nützlich sein kann.

Unsere Meinung

(c) Valentina M.

In „Darf’s ein bisschen Glück sein?“ schreibt Kristen Proby nicht nur über die Beziehung zwischen Mac und Kat, die außerordentlich heiß dargestellt wird, sie spinnt auch die Geschichte um die Freundinnen und Inhaberinnen des Seduction weiter. So wird umschrieben, wie es mit den zuvor aufgestellten Paaren weiter geht. Auch der Fortschritt des Restaurants selbst wird einbezogen.

Interessante Charaktere, eine gut gesponnene Handlung und eine emotionale Spannung, die bis zum Ende nicht abnimmt. Der Autorin gelingt es nicht nur, sinnlich und leidenschaftlich zu schreiben, sie schafft es auch durch verschiedene Wendungen die kribbelnden Aufregung zu erhalten. Die Inszenierung der Erotik ist schön und anregend, weshalb sie kaum einen Leser kalt lassen dürfte. Schade ist nur, dass manches doch vorhersehbar gestaltet wurde, was die Lektüre etwas abschwächte. Daher gibt es nur 4 von 5 Sternen.

Darf’s ein bisschen Glück sein? Ist der dritte Band der Fusion Reihe. Das Buch ist in sich abgeschlossen und kann auch für sich gelesen werden. Empfehlenswert wäre es aber, die Bände der Reihenfolge nach zu lesen. (VM)

Unser Lieblingssatz

S. 95 – Kat an einem einsamen Abend im Selbstgespräch:

„Das ist ja wirklich jämmerlich. Okay, vielleicht nicht jämmerlich, aber abgedreht. Ein E-Book Reader als bester Freund.“ Ich tätschelte die Lederhülle und muss lächeln. „Aber in diesem Ding stecken so viele Freunde von mir. Ich lese, wenn ich nicht schlafen kann.“

Facts

  • Fusion 3: Darf’s ein bisschen Glück sein?
  • Kristen Proby
  • Verlag: Mira Taschenbuch
  • Originaltitel: Blush For Me
  • Sprache: Deutsch, Taschenbuch, 368 Seiten
  • Auch als eBook erhältlich
  • Erscheinungsdatum: 1. Dezember 2017