Unsere Meinung zu: Das Herz der Kriegerin – Marina Fiorato

0
473

Die junge Kit Kavanagh ist 20, als ihr Ehemann Richard eines Abends im Jahre 1702 „geshanghait“ wird. („Shanghaien“ war früher eine gängige Praxis und bedeutet: Ein Armeeanwerber sorgt dafür, dass eine Person betrunken wird, setzt deren Daumenabdruck und ein X neben deren Namen und am nächsten Morgen wacht die Person mit ihrem Antrittssold in der Tasche auf einem Kriegsschiff auf).

Kits Tante Maura sieht, wie Kit in ihrer Trauer und ihrem Selbstmitleid zu versinken droht, während sie Seite an Seite im gemeinsamen Pub arbeiten. Doch Maura ermutigt Kit eines Nachts, hinauszuziehen und ihren Mann zu suchen – verkleidet als Mann.

Und so schneidet Kit sich ihre langen roten Haare ab, bandagiert die Brüste ein, stopft Hose und Taille aus und zieht als junger Rekrut los in den nächsten Hafen, um sich anheuern zu lassen. Sie verfolgt die Spur von Richard quer über Europas Schlachtfelder, wird in ein Dragonerregiment aufgenommen, lernt Treue, Loyalität zu schätzen und kräftig zu fluchen, macht sich Freunde und Feinde und entwickelt eine platonische Liebe zu ihrem Vorgesetzten, Captain Ross. Doch ihr Treueschwur gilt Richard, trotzdem ihre Ehe nur 30 Tage vor Ort stattfand und sie länger getrennt sind, als zusammen.

Es wird also blutig, romantisch, gefährlich, betrunken und reich an Abenteuern, bevor im zweiten Teil Kit zur Spionin und wieder auch offiziell zur Frau wird – warum dieser Wandel, kann ich leider nicht erklären, ohne zu spoilern. Aber auch in Teil zwei werden die Leserinnen hingerissen sein von dieser feurigen, klugen, guten und mutigen Heldin mit der roten Mähne.

Fazit: Ein großes Leseerlebnis mit Blut, Schweiß, Tränen und Herz mit einer tollen Heldin, wie ich sie selten vorher kennengelernt habe und die ich lange nicht vergessen werde. Frau leidet mit ihr, hofft für sie, ist traurig mit ihr und hat mehr als ein Mal heftig Angst um sie. Und das Ende ist so wunderschön! Lest „Das Herz der Kriegerin“ und freut euch, ich lege es euch wärmstens ans Herz – zum Beispiel für einen ausgedehnten Strandurlaub. 5 von 5 Sternen!

Berührendstes Gespräch für mich war es, als Kit und Captain Ross sich wiedersehen und er ihr Schwert als seinen kostbarsten Besitz bei sich trägt und ihr erzählt, dass es von seinem liebsten Waffenbruder, dem seine ganze Liebe auf dem Schlachtfeld galt, stammt. Und sie weiß, dass auch er sie geliebt und es nie gesagt hat. Hach! (FK)

  • Das Herz der Kriegerin
  • Marina Fiorato
  • Verlag: blanvalet
  • Sprache: Deutsch, Taschenbuch, 576 Seiten
  • Erscheinungsdatum: 19. Februar 2018
(c) Franziska Kurz