Unsere Meinung zu: „Das Novembermädchen“ – Katrin Tempel

0
193

Das Novembermädchen“ von Katrin Tempel ist ein historischer Roman, in dem sich eine junge Frau sehr für Gerechtigkeit, Frieden und ihre Mitmenschen einsetzt.

Handlung

Berlin, 1866: Es ist der Vorabend des Krieges und in ganz Berlin herrschen Hunger und Not.

Lina Morgenstern, die sich schon immer sehr für ihre Mitmenschen eingesetzt hat, möchte eine Volksküche gründen. Wenn sie Nahrungsmittel in großen Mengen einkaufen und zubereiten könnte, hätten viele Menschen für wenig Geld eine warme Mahlzeit. Zudem setzt sich Lina trotz großer Widerstände für Gerechtigkeit und Frieden ein.

Meine Meinung

Die Geschichte hat mich von Anfang an begeistert. Für die damalige Zeit war Lina eine sehr modern denkende und sehr starke Frau. Bereits ihren Theodor hat sie gegen den Willen ihrer Eltern geheiratet, da sie vermuteten, dass er seine Familie nicht versorgen kann. Theodor hatte als Geschäftsmann leider wirklich kein gutes Händchen, somit war für Lina sofort klar, dass sie von nun an für den Familienunterhalt zuständig ist, während ihr Mann sich um die Kinder kümmert. So schreibt sie nicht nur Kinderbücher und gründet Kindergärten – sie setzt sich auch sehr für Frauenrechte und arme Kinder ein und gründet die Berliner Volksküche.

Ich habe vor Lina Morgenstern jedenfalls großen Respekt, was sie als Frau in der damaligen Zeit geleistet und umgesetzt hat. Nie gibt sie auf und findet immer irgendeinen Weg, um ihr Ziel zu erreichen.

Auch Theodor galt meine ganze Sympathie. Ganz selbstverständlich akzeptiert er den Rollentausch und hält seiner Frau den Rücken frei. Dies verlangt großes Selbstbewusstsein, ist es ja auch heute noch eher unüblich, dass der Mann seinen Beruf für die Familie aufgibt.

Die Geschichte ist sehr gut recherchiert, der Schreibstil sehr flüssig und fesselnd. Die Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet, sodass man von jedem ein klares Bild vor Augen hat.

Mein Fazit

Wer historische Romane über starke, selbstbewusste Frauen liebt, der sollte hier zugreifen. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und 5 von 5 Sternen. (KS)

Mein Lieblingssatz, denn der passt so gut zu Lina

Theodor beugte sich zu ihr hinunter und küsste sie auf die Wange. „Du wirst die Welt nicht retten können, mein Schatz.“
Lina blickte zu ihm auf: „Aber man muss es doch wenigstens versuchen…“

Facts

  • Das Novembermädchen
  • Katrin Tempel
  • Verlag: Piper
  • Sprache: Deutsch, Taschenbuch, 352 Seiten
  • Auch als eBook erhältlich
  • Erscheinungsdatum: 02. Oktober 2018