Unsere Meinung zu: „Der letzte Liebesbrief“ – J. Vellguth

0
101

Der letzte Liebesbrief“ ist ein herzergreifender Wohlfühlroman von J. Vellguth. Denn die Autorin schreibt getreu ihres Mottos: „Erst, wenn DU mitten in die Geschichte tauchst, unter die Haut der Charaktere schlüpfst und auf der äußersten Stuhlkante sitzt, um herauszufinden, wie es gleich weiter geht, bin ich wirklich zufrieden.“

Handlung

Nells Tante Bernadette ist schon seit längerer Zeit sehr traurig. Nell würde alles darum geben, sie wieder glücklich zu sehen. Da kommt ihr ein Liebesbrief, den sie bei ihrem Umzug findet, gerade recht. Auf dem Brief ist ein blauer Schmetterling und er ist an ihre Tante gerichtet.

Am Ende der Zeilen findet sie einen Hinweis, dass es wohl noch mehrere Briefe gibt und wo der nächste zu finden ist. Neugierig geworden, macht sie sich auf die Suche und trifft dabei auf den Fotografen Sam, der ebenfalls im Besitz eines solchen Briefes ist ….

Meine Meinung

Was für eine schöne und warmherzige Geschichte!
Nell mochte ich von Anfang an. Sie hat eine Narbe im Gesicht und findet sich daher hässlich und abstoßend. Doch gerade deswegen hat sie ein großes Selbstbewusstsein aufgebaut, um den Anfeindungen ihrer Mitmenschen stand zu halten.

Auch Sam ist ein wunderbarer Charakter, in den man sich auf der Stelle verliebt. Er ist der erste Mann, der sich nicht vor Nells Narbe ekelt und versucht mit sehr viel Einfühlungsvermögen alles, um ihr begreiflich zu machen, dass sie trotzdem schön und begehrenswert ist.

Die Autorin hat einen sehr schönen, flüssigen und vor allem sehr bildhaften Schreibstil, der in mir viele Emotionen geweckt hat und mir die Charaktere zum Greifen nahe bringen konnte.Vor allem in Sams Familie hätte ich mich sofort wohl gefühlt. Familienzusammenhalt geht hier über alles. Man merkt einfach, wie viel Herzblut in der Geschichte steckt.

Eine wunderbare Idee fand ich auch, dass jedes neue Kapitel mit einem Songtitel beginnt. Ich habe sie mir während des Lesens alle angehört und fühlte mich dadurch mit der Geschichte noch mehr verbunden.

Mein Fazit

Schade, dass dieser Roman nun schon zu Ende ist – ich hätte ewig weiterlesen können. Für mich gab es alles, was ein gutes Buch ausmacht: Eine tolle Handlung, wunderbare Charaktere, ein Familiengeheimnis, Briefe und eine absolute Wohlfühlatmosphäre.

Dafür gebe ich eine absolute Leseempfehlung mit 5 von 5 Sternen! (KS)

Facts

  • Der letzte Liebesbrief
  • J. Vellguth
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
  • Sprache: Deutsch, Taschenbuch, 428 Seiten
  • Auch als gebundene Ausgabe und als eBook erhältlich
  • Erscheinungsdatum: 26. Juni 2018