Unsere Meinung zu: Ein Stück vom Winterglück – Abby Clements

0
152

Zwillingsschwestern sind bekanntlich ein Herz und eine Seele – so ist es auch bei Hazel und Lila in Ein Stück vom Winterglück von Abby Clements. Denn obwohl die beiden unterschiedlicher nicht sein könnten, verbindet sie etwas, das man schon fast als  magisch bezeichnen könnte. Doch was, wenn sich auf einmal alles zu verändern scheint?

Die Zwillinge Hazel und Lila teilen alles miteinander, auch ihr Appartement im hippen London. Doch als Lila aus der gemeinsamen Wohnung auszieht, um zu ihrem Freund zu ziehen, bricht für Hazel eine Welt zusammen. Sie bringt es einfach nicht übers Herz, eine neue Mitbewohnerin zu suchen und die für eine Person viel zu hohe Miete nagt an ihrem Geldbeutel. Auch in ihrem Job als Set-Dekorateurin beim Film läuft es alles andere als rund: Seit einer gefühlten Ewigkeit wartet Hazel auf ihre Beförderung und erledigt jede noch so kleine Praktikantenaufgabe für ihre Chefin. Denn diese hat ihr ja schon versprochen, dass sie befördert wird. Doch Hazel hat das Gefühl, niemand würdigt ihre Aufopferung im Job und so verschachtelt sie sich oft abends zuhause und baut eigene kleine Modell-Sets. Einzig und allein ihr Kollege Josh scheint sie zu verstehen und ihr Talent zu erkennen.

Während Lila mit ihrem Freund allmählich Hochzeitspläne schmiedet, liegt Hazels Liebesleben auf Eis. Dummerweise hat sie ihrem besten Freund Sam, den sie seit Kindestagen kennt, letztes Weihnachten eine versehentliche Liebeserklärung gemacht – seitdem herrscht Funkstille. Dabei war er doch irgendwie ihr Traummann …

Die langersehnte Beförderung bleibt aus und als deshalb Hazels Ersparnisse zu schwinden drohen, sieht sie sich gezwungen, eine neue Mitbewohnerin in ihr Appartement einziehen zu lassen. Diese findet sie in Amber, ihrer neuen Kollegin. Die beiden verstehen sich auf Anhieb – und Ambers Backtalent ist ein Argument mehr dafür. Als Lilas Hochzeitsplanerin das Brautpaar kurzerhand im Stich lässt, springt Hazel gerne ein und entdeckt eine völlig andere Seite an sich. Durch die Hochzeitsplanung schöpft sie neue Energie – und nach Lilas gelungener Hochzeit spricht sich Hazels neu entdecktes Talent langsam herum. Sollte sie vielleicht Neues wagen? Das Risiko eingehen und sich als Hochzeitsplanerin selbständig machen?

Als sich dann auch noch Sam wieder bei Hazel meldet, steht ihre Welt plötzlich Kopf: Wie lange hat sie doch auf diesen Moment gewartet. Doch als er zu Besuch ist, scheint er nur Augen für Amber zu haben. Obendrein soll Hazel nun auch noch die Hochzeit von Josh in die Hand nehmen – doch der scheint mit seiner Freundin alles andere als hundertprozentig glücklich zu sein.

Wird Hazel den beruflichen Schritt ins Ungewisse wagen – und vor allem: Wird für sie auch ein Stück vom Winterglück übrig bleiben?

Fazit: Ein Stück vom Winterglück – der Titel sowie das winterlich gestaltete Cover suggerieren einen Weihnachtsroman. Doch leider spielt nur ca. ein Viertel der Geschichte im Winter, was ich persönlich schade fand. Trotzdem ist der Roman von Abby Clements in sich stimmig: Die Geschichte wird aus der Sicht von Hazel erzählt und zieht sich über ein Jahr. So bekommt man natürlich einen breiteren Einblick in ihr Lieben. Auch die Ausschmückung der Charaktere, vor allem die der Zwillinge, trägt dazu bei. Auch wenn manche Themen nur angeschnitten werden, wie zum Beispiel ein schwerer Schicksalsschlag in Lilas Leben, auf den man hätte etwas mehr eingehen können. Es bleibt durchweg spannend, Hazels Geschichte mitzuerleben und auch ihre persönliche Entwicklung zu beobachten. Der Roman ist eine kurzweilige, unterhaltsame Lektüre für kuschelige Abende auf dem heimischen Sofa – ich empfehle das Buch gerne weiter, auch wenn für mich ein bisschen zu wenig Weihnachtsroman war. Ich vergebe vier von fünf Sternen!

  • Ein Stück vom Winterglück
  • Abby Clements
  • Mira Taschenbuch Verlag
  • Sprache: Deutsch, Taschenbuch, 304 Seiten
  • Auch als eBook erhältlich
  • Erscheinungsdatum: 9. Oktober 2017