Unsere Meinung zu: „Flammenküsse“ – Alexandra Ivy

0
142

Endlich fühlt sich Tayla angekommen. Umgeben von Bannen und Schutzzaubern wagt sie einen Neustart. Ausgerechnet jetzt beschließt aber ihr Mitbewohner, dass sie etwas Liebe gebrauchen könnte. Was allerdings einen Mann auf den Plan ruft, dem Tayla um jeden Preis entkommen wollte.

Handlung

Nach 25 Jahren der Flucht hofft Tayla; endlich einen sicheren Hafen gefunden zu haben. Geschützt durch unzählige Zauber, schafft sie sich ein Heim und eröffnet einen Teeladen, in dem sie ihren Kunden mit den verschiedensten Köstlichkeiten verzaubert. Dank ihrer Feenmagie bekommt jeder eine perfekte Verführung der Geschmacksnerven. Einen Mann will sie momentan so gar nicht in ihrem Leben, hat der Letzte sie doch dazu gebracht, immer über die Schulter sehen zu müssen. Doch dann geschieht etwas Unerwartetes und Baine steht wieder vor ihr. Obwohl Tayla am liebsten wieder davon laufen würde, gibt es einen Teil von ihr, der sich zu ihm hingezogen fühlt.

Ausgerechnet zu ihm! Dem kaltherzigen Drachenkrieger, der in ihr nichts weiter als seinen Besitz sieht. Dem sie die Jahre der Angst und Einsamkeit zu verdanken hat. Und der scheinbar nie die Suche nach ihr aufgegeben hat.

Trotz der andauernden Streitereien merken aber Tayla und Baine recht bald, dass da doch tiefere Gefühle vorhanden sind. Tayla lernt den Mann näher kennen und muss schockiert feststellen, was da zwischen ihnen entsteht. Allerdings ist die Angst, dass dieser Mann nicht so fühlen könnte, enorm. Immer wieder hinterfragt sie seine Handlungen, geplagt von Bindungs- und Beziehungsängsten, übersieht seinen Einspruch, laut dem sie ganz allein ihm gehört und er keine andere haben will.

Während die beiden noch miteinander und mit ihren Gefühlen kämpfen, entgeht ihnen beinahe, dass es weitere Parteien gibt, die Jagd auf Tayla machen. Angetrieben von den Gerüchten um ihre ganz besondere Gabe, wollen sie sie benutzen um an etwas zu gelangen, was sonst den Tod bedeuten würde. Doch nicht nur diese sind auf der Suche nach ihr, auch ihr Mitbewohner und Leiter einer Datingagentur versucht, Tayla zu finden. Schließlich plagen ihn Schuldgefühle, die er durch seine Tat ins Reine bringen will.

Unsere Meinung

(c) Valentina M.

Alexandra Ivy hat mit „Flammenküsse“ eine fesselnde, witzige und berührende Geschichte über zwei Liebende geschaffen. Geblendet von ihren Stolz, überschattet von der Angst der Vergangenheit, erkennen sie nicht, dass sie für einander bestimmt sind, bis ihr Leben auf dem Spiel steht.

In einer etwas verrückten Geschichte begleitet man die Charaktere in einem Wechselbad der Gefühle: Mal sind sie gemein und hässlich zu einander, mal voller Leidenschaft und Begehren. Gleichzeitig wird aber auch ein Blick auf die Gegenspieler gewährt und deren Motive zur Jagd nach Tayla offenbart.

Die Autorin hat sich viel Mühe gegeben, die Handlung spannend und abwechslungsreich zu gestalten. Durch die Sturheit der Protagonisten werden Wendungen eingebracht, die zwar oft katastrophale Auswirkungen haben, aber doch auf die Emotionen der Leser wirken. Es macht großen Spaß, der Geschichte zu folgen und darauf zu hoffen, dass Baine und Tayla endlich ihre Liebe zueinander erkennen.

Unser Fazit

Der einzige Schwachpunkt der Handlung ist das Tempo. Alles geschieht unglaublich schnell, die Ereignisse überschlagen sich und plötzlich sind es große Gefühle und alle sind glücklich miteinander. Zwar wurde die Liebesgeschichte toll aufgebaut, doch mit etwas mehr Zeit, wäre sie noch interessanter und schöner gewesen. Daher gibt es nur 3 von 5 Sternen. (VM)

Unsere Lieblingssätze

S. 252 – Taylas Gedanken über Char und Levet, während sie in der feindlichen Burg jemanden suchen:

„Der Halbblutdrache und der winzige Gargoyle hätten nicht unterschiedlicher sein können, trugen jedoch dieselbe Miene verärgerter Missbilligung im Gesicht. War es etwas, das Männer heimlich probten?“

S. 265 – Baines gedanklich Aufzählung der Dinge, die er zu Taylas Rettung getan hatte:

„Er hatte den Boden zum Beben gebracht, Feuer gespuckt und schwere Zerstörungen verursacht. Drei seiner Lieblingsbeschäftigungen.“

Facts

  • Flammenküsse – Dragons of Eternity 1
  • Alexandra Ivy, Übersetzt von Beate Brammetz
  • Verlag: Heyne
  • Originaltitel: Burned by Darkness
  • Sprache: Deutsch, Taschenbuch, 304 Seiten
  • Auch als eBook erhältlich
  • Erscheinungsdatum: 11. Dezember 2017