Unsere Meinung zu: „Fünf Tage Alec“ – Jessi M. Jones

0
172

In „Fünf Tage Alec“ geht es um die junge Liebe zwischen Ewa und Alec, die zusammen in einem kleinen polnischen Dorf nahe Warschau aufwachsen und durch veränderte familiäre Umstände voneinander getrennt werden. Jahre später, nach weiteren gewichtigen Veränderungen, treffen die beiden in Berlin wieder aufeinander. Doch was Alec in der Zeit ohne Ewa durchgemacht hat, ahnt sie nicht einmal in ihren Träumen. Trotz der langen Trennung fühlt sich alles wieder so an wie früher. Ist Alec nicht nur Ewas erste sondern auch ihre einzig wahre Liebe?

Der Roman von Jessi M. Jones umfasst 229 Seiten (epub) und ist im Oktober 2018 bei der Verlagsgruppe Droemer Knaur/feelings als Neuauflage von „Fünf Tage Sommer“ erschienen.

Handlung

Ewa und Alec wachsen in einem kleinen ländlichen Dorf in Polen auf. Sie erleben eine harmonische Kindheit zusammen und entwickeln mehr als nur freundschaftliche Gefühle füreinander. Ewa ist die Abenteuerlustige, die gern mal hoch in Bäume klettert – auch auf die Gefahr hin, von allein nicht mehr herunter zu kommen. Dafür hat sie ja Alec, ihren Retter und Beschützer, der sie wieder auf den sicheren Boden zurückholt.

Als jedoch Ewas Mutter mit Alecs Vater durchbrennt, reißt auch Ewas Vater alle Zelte in Polen ab und zieht kurzerhand mit seiner 13-jährigen Tochter nach Stuttgart. Die Beiden sind natürlich alles andere als glücklich darüber, auseinandergerissen zu werden. Sie versprechen sich, den Kontakt zu halten und so schnell wie möglich wieder zueinander zurück zu kehren.

Zwei Jahre lang schreiben sie sich regelmäßig Briefe und telefonieren miteinander, bis Ewa plötzlich keine Antwort mehr von Alec bekommt. Alle Versuche, ihn zu erreichen, scheitern und für Ewa bricht eine Welt zusammen. Sie kann und will Alec nicht aufgeben oder gar vergessen und irgendwann schlägt ihre Trauer in Wut auf ihn um, dass er sie im Stich gelassen hat.

Mit 18 lernt sie Richard kennen, durch den sie Alec zu verdrängen versucht und zieht mit ihm nach Berlin. Beide beginnen dort ein Studium und Ewa arbeitet freiwillig als Streetworkerin. Als sie eines Tages auf Alec trifft trauen beide ihren Augen kaum: Was ist nur in den letzten Jahren vorgefallen, dass Alec auf der Straße gelandet ist!? Da Ewa ihn nicht noch einmal verlieren will, nimmt sie Alec spontan in der gemeinsamen Wohnung von Richard und ihr auf. Während sie versucht, Licht in das Dunkel seiner Vergangenheit zu bringen, um herauszufinden, was passiert ist, entdeckt Ewa nicht nur ein besonderes Talent von Alec, sondern auch noch einiges mehr, was ihrer beider Gefühle angeht …

Meine Meinung

Ich mag den Schreibstil der Autorin, er liest sich sehr flüssig und man möchte immerzu wissen wie es weitergeht. Auch der Wechsel aus Ewas und Alecs Sicht finde ich bei diesem Buch sehr passend.

Die Geschichte der Beiden hat mich so gefesselt, dass ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen habe. Das Hin und Her beziehungsweise Auf und Ab der Gefühle der beiden Protagonisten sowie die Wendungen im Leben von Ewa und Alec haben mich völlig eingenommen – ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen.

Mein Fazit

Wer auf „wahre, erste und einzige Jugendliebe-Romance“ steht, bei der das Schicksal nicht nur einmal zuschlägt, für den lohnt es sich „Fünf Tage Alec“ zu lesen! Ich bereue es nicht, Ewas und Alecs Geschichte gelesen zu haben und kann sie nur wärmstens weiterempfehlen.

Kleiner Tipp: Im Juni 2019 erscheint „Drei Tage Marie“, da erfährt man mehr über Richard – dieses Buch werde ich mir auf keinen Fall entgehen lassen: Deshalb gebe ich gerne 5 von 5 Sternen für diese einzigartige, berührende Liebesgeschichte! (KP)

Facts

  • Titel: Fünf Tage Alec
  • Autorin: Jessi M. Jones
  • Genre: New Adult/Young Adult
  • Verlag: Droemer Knaur/feelings
  • Sprache: Deutsch, eBook, 229 Seiten
  • Auch als Taschenbuch erhältlich
  • Erscheinungsdatum: 1. Oktober 2018