Unsere Meinung zu: Ich treffe dich zwischen den Zeilen – Stephanie Butland

0
295

Eine Protagonistin mit Tiefgang und Vergangenheit, eine mutige Geschichte voller Liebe, aber auch Tragik und Traurigkeit – das alles eint sich in Stephanie Butlands Roman Ich treffe dich zwischen den Zeilen. Wir tauchen tief ein in das Innenleben von Loveday – deren Geschichte die ein oder andere Träne einfordern wird …

Loveday Cardew ist kein einfacher Mensch. Sie arbeitet in einem Antiquariat in York bei Archie, der sie als Teenager beim Ladendiebstahl erwischte, aber ihr bibliophiles Herz erkannte und seitdem bei sich beschäftigt und sie als Ersatzvater umsorgt. Denn Lovedays Vater ist tot, schon seit sie ein Teenager ist. Und ihre Mutter hat sie ebenso lange nicht gesehen. Die Geschichte dahinter ist tragisch, furchtbar und beängstigend, aber wird häppchenweise erzählt, sodass ich hier nichts Genaues verraten möchte.
Loveday bedient also täglich Kunden und mag dabei besonders die nicht, die in der Buchhandlung kichern und herumalbern, denn für Loveday sind Bücher etwas ganz Besonderes, dem Respekt und Ehrfurcht gebührt.

An ihrem Wohlfühlort, der Buchhandlung, wo sie  etwa Bücher aus Haushaltsauflösungen sortiert, bepreist, einräumt oder aussortiert und mit Buchwissen glänzt, lernt sie nicht nur einen Mistkerl kennen, der seine psychischen Probleme als Entschuldigung für Aggressivität und Gewalt benutzt, sondern auch Nathan, den Zauberer/Dichter, der hinter Lovedays Fassade blickt und sie wirklich sieht. Und ihr nahe sein möchte. Doch Loveday hat aufgrund ihrer Geschichte zu viel Angst vor Nähe und schiebt gerne alle so weit von sich, bis sie erkennt, dass jemand, der alle aussperrt, alleine hinter Riegeln sitzt, die manchmal nur schwer wieder zu öffnen sind …

Es geschehen Missverständnisse, Menschen werden verletzt und manche sterben sogar – aber die Geschichte ist so mutig, tragisch und voller Liebe: Über missverstandene, egoistische  Beinahe-Liebe bis hin zur ganz echten, selbstlosen, nicht-drängenden –  sodass das Buch trotz aller Tragik ein Liebesroman bleibt. Einer im besten Sinne, nicht voll von Klischees und Anschmachten, sondern einer über die Kraft der Liebe und dem, was Menschen bereit sind zu tun, wenn sie sie wirklich empfinden.

Fazit: Taschentücher raus! Bei den letzten 50 Seiten habe ich zweimal einfach so losgeweint – und das passiert mir weder, wenn Bambis Mama stirbt noch beim Kleinen Lord. Dieses Buch ist ein so wunderbares, Mut machendes, Wunden heilendes Meisterwerk, dass ich ihm sehr viele Leser mit verletzten Seelen oder gebrochenen Herzen wünsche, die es heilen kann.  Hierfür gibt es eine ganz klare Leseempfehlung mit 5 von 5 Sternen! (FK)

  • Ich treffe dich zwischen den Zeilen
  • Stephanie Butland
  • Verlag: Knaur
  • Sprache: Deutsch, broschierte Ausgabe, 320 Seiten
  • Auch als eBook erhältlich
  • Erscheinungsdatum: 02. Oktober 2017