Unsere Meinung zu: Lichterzauber in Manhattan – Sarah Morgan

0
223

Eva, Singlefrau, Romantikerin und Optimistin, glaubt an die große Liebe. Bisher hat sie ihren Traummann jedoch noch nicht gefunden. Nach dem Tod ihrer Großmutter fühlt sie sich ohne einen einzigen Verwandten sehr verloren, trotz ihrer Freundinnen Paige und Frankie. Mit den Beiden führt Eva eine erfolgreiche Eventagentur in New York.

Sie liebt Weihnachten über alles und zögert daher natürlich nicht, den Auftrag einer guten Kundin und inzwischen auch Freundin anzunehmen. Evas Aufgabe ist es, das Penthouse des Enkels während dessen Abwesenheit weihnachtlich zu gestalten und ihm einige Speisen vorzubereiten. Es handelt sich um den bekannten Thriller-Autor Lucas Blade. Was keiner ahnt: Lucas ist nicht verreist, er versteckt sich in seiner eigenen Wohnung. Und er hasst Weihnachten. Außerdem kämpft er mit einer Schreibblockade sowie mit den Erinnerungen an den Tod von Sallyane vor drei Jahren.

So treffen also der sehr negativ eingestellte und immer mit niederen Beweggründen rechnende Lucas sowie die manchmal etwas naive, aber sehr liebenswürdige und positive Eva aufeinander. Durch ihre so unterschiedlichen Sichtweisen auf das Leben sind die Beiden zunächst wie Feuer und Wasser. Ihre Meinungsverschiedenheiten führen aber zu vielen, sehr interessanten und tiefgründigen Unterhaltungen über das Leben und die Liebe. Beide spüren schnell, dass zwischen ihnen eine gewisse Spannung, eine Anziehung liegt. Sie diskutieren, foppen sich und versuchen, diesen unterschwelligen Reiz zu ignorieren. Ob es dabei bleibt? Oder nähern sich die Zwei trotz aller Unterschiede einander allmählich an?

Unser Fazit: Sarah Morgan ist mit diesem Roman wieder eine bezaubernde, gefühlvolle Story gelungen – nicht nur für die Weihnachtszeit. Schon nach den ersten Seiten mag man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Sie schreibt flüssig und so bildlich, dass man direkt in der Story versinkt. Die Protagonisten sind authentisch, daher fällt es leicht sich in diese hineinzuversetzen und mit ihnen zu lachen, zu fühlen und zu leiden. Wir haben den Überraschungsangriff von Lucas gespürt, Eva ihren Schneemann bauen sehen, den Duft ihrer Kreationen in der Küche aufgesogen (und wie gern hätten wir auch gekostet), das Herzklopfen gehört … „Lichterzauber in Manhattan“ ist ein Buch, das uns einmal mehr beweist, dass das Leben immer mal wieder eine Überraschung parat hat – eben auch gerade dann, wenn man überhaupt nicht damit rechnet. Sarah Morgan trifft mitten ins Herz. Ein Muss für alle Romantikerinnen. Kritiker werden sicher behaupten, dass das Ende vorhersehbar ist – doch wir finden, dass die Autorin es wunderbar verstanden hat, Romantik, Humor, Erotik und Spannung in der richtigen Dosis für ein sehr unterhaltsames Lesevergnügen einzusetzen.
Von daher vergeben wir 5 von 5 Sternen und damit eine absolute Leseempfehlung. (SM)

Besondere Sätze in „Lichterzauber in Manhattan“ von Sarah Morgan:

Eva zu Lucas:
„… Ich will nicht die dunkle Wolke im Tag eines anderen sein. Es ist besser, der Sonnenschein zu sein als der Regen.“

Eva zu Lucas:
„Wenn man bedenkt, wie lange es her ist, dass ich Sex hatte, sollte mein Typ jeder sein, der einen Penis und einen Pulsschlag hat, oder?“

Gedanken von Eva bei seinen Blicken:
…Jedes Mal, wenn er sie auf diese Weise ansah, hatte sie das Gefühl, hatte sie das Gefühl, verbrüht zu werden. Seine glühenden Blicke frittierten ihr Gehirn und brannten die letzten Filter weg.

Gedanken von Lucas auf dem Ball:
Es war, als hätte jemand in der Dunkelheit eine Kerze angezündet. Er wusste nicht, wie lange es dauern würde, bis der Docht niedergebrannt war, aber bis dahin würde er jeden Moment des Lichts genießen.

 

  • Lichterzauber in Manhattan (Band 3 aus der Serie „From Manhattan with love“)
  • Sarah Morgan
  • Mira Taschenbuch Verlag
  • Sprache: Deutsch, Taschenbuch, 352 Seiten
  • Auch als E-Book und Audio-CD erhältlich
  • Erscheinungsdatum: 9. Oktober 2017 
(c) Stella Marten