Unsere Meinung zu: „Naughty, Sexy, Love“ – Kylie Scott

0
272

Naughty, Sexy, Love“ ist der dritte und letzte Teil von Kylie Scotts „Dive Bar“-Reihe. Ob der Autorin ein krönender Abschluss der Trilogie gelungen ist, hat unsere Rezensentin für Euch herausgefunden.

Handlung (Klappentext)

Wenn ein Bad Boy sein Herz verliert …

Er ist ein Bad Boy, wie er im Buche steht: Eric Collins. Keine Frau landet zweimal in seinem Bett und eine feste Beziehung kommt für ihn nicht in Frage – bislang zumindest. Denn als ein schwerer Schicksalsschlag sein Leben auf den Kopf stellt, beschließt er, sich zu ändern. Doch ausgerechnet da zieht die junge Jean Antal in die Wohnung nebenan ein. Sie ist wunderschön und schlagfertig und sie bringt Erics Entschluss augenblicklich gehörig ins Wanken …

Meine Meinung

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gefallen, da die Handlung locker und flüssig geschrieben ist, sodass man sich gut in die Geschichte und in die Situationen einfinden konnte. Schön fand ich auch, dass das Buch aus der Sicht eines Mannes geschrieben worden ist, da man das wirklich seltener hat und ich es sehr erfrischend fand.

Die Charaktere haben mir auch sehr gefallen, insbesondere die beiden Hauptprotagonisten Eric und Jean.

Eric ist zu Beginn der Geschichte der typische Womanizer, der mit jeder Frau flirtet, nichts Ernsthaftes sucht, sondern nur seinen Spaß haben möchte, ohne wirklich Verpflichtungen eingehen zu müssen. Doch das ändert sich, als er mit Geschehnissen aus seiner Vergangenheit konfrontiert wird und er auch häufiger von seinen Freunden bezüglich seines Lebensstils aufgezogen wird. Da fängt er an, sich Gedanken über seine Zukunft zu machen und ist bereit, sich zu verändern.

Jean ist eine selbstbewusste junge Frau, die immer einen frechen Spruch auf den Lippen hat. Sie war mir schon zu Beginn an sehr sympathisch, da sie Eric direkt Konter gegeben hat. Für mich war sie ein richtiges Highlight der Geschichte. Auch ihre Schwangerschaft und dass sie alleinerziehende Mutter ist, haben sie nur sympathischer gemacht, da sie trotz all der Umstände sehr stark ist.

Ein weiterer Punkt, der mir gut gefallen hat, sind die Nebencharaktere, da man die meisten schon in den vorherigen Büchern kennengelernt hat und es deswegen zu einem schönen Wiedersehen gekommen ist.

Leider muss ich aber auch sagen, dass mir die Freunde von Eric in diesem Buch nicht sehr sympathisch waren, da Eric es ihnen partout nicht Recht machen konnte und sie nur auf ihm herumgehackt haben. So frei nach dem Motto: „Bei solchen Freunden braucht man keine Feinde“. Besonders Nell war mir sehr unsympathisch, da ich nicht genau verstanden habe, was ihr Problem mit Eric ist und warum sie ihn ständig so fertig machen musste.

Die Handlung der Geschichte hat mir gut gefallen. Im Vordergrund stand natürlich die Schwangerschaft von Jean und die Entwicklung von Eric. Es war wirklich schön, wie sich die beiden trotz aller Umstände erst angefreundet haben und auch immer für einander eingestanden sind, obwohl es die Freunde von Eric ihnen nicht sehr leicht gemacht haben. Gerade durch die Geburt von Jeans Kind hat sich Eric weiterentwickelt und das war während der ganzen Geschichte zu bemerken.

Die Geschichte hatte die perfekte Mischung aus Humor – die Schlagabtausche zwischen Jean und Eric haben mich häufig zum Schmunzeln gebracht – aber auch ernsten Themen und der richtigen Prise Erotik.

(c) Laura Batziakas

Mein Fazit

Die Geschichte von Eric und Jean hat mir sehr gefallen, da es auch mal ein ganz anderes Thema mit einer Schwangerschaft und später mit einem Baby war. Leider haben mir die Nebencharaktere, die ich in den Bänden zuvor eigentlich lieb gewonnen habe, das Leseerlebnis ein wenig verringert, weil ich sie, besonders Nell, nach einer Zeit nur noch nervig und unfair fand.

Trotzdem war es ein gelungener Abschluss der „Dive Bar“- Reihe! Deshalb gibt es für „Naughty, Sexy, Love“ von mir 4 von 5 Sternen! (LB)

Facts

  • Titel: Naughty, Sexy, Love
  • Autorin: Kylie Scott
  • Genre: Erotic Romance, Contemporary
  • Verlag: LYX
  • Sprache: Deutsch, Broschierte Ausgabe, 352 Seiten
  • Auch als eBook erhältlich
  • Erscheinungsdatum: 21. Dezember 2018