Unsere Meinung zu: Palace of Glass – C. E. Bernard

2
342

Ein futuristischer Liebesroman aus einer Welt, in der Beziehungen verboten sind. „Palace of Glass – Die Wächterin“ ist der erste Teil der „Palace Saga“-Reihe und avanciert schon jetzt zu einem absoluten Lesehighlight in 2018!

Handlung

England/London 2054: Inzwischen hat sich die Welt wie wir sie kennen sehr verändert. Seit gut 26 Jahren ist jede Art von zwischenmenschlicher Berührung absolut untersagt. Schuld an dieser Miesere gab man den Magdalenen: Diese können durch eine Berührung in die Gedanken und in den Geist des Menschen schauen und diese zu ihren Zwecken manipulieren.

Die junge Rea ist eine sogenannte Magdalene, aber sie würde es nie offen zeigen. Wenn Sie den Drang verspürt, Haut berühren zu müssen, versucht sie dies durch Straßenkämpfe, ansonsten schlägt sie sich mehr oder weniger als Schneiderin durch. Dadurch wird aber auch der britische Geheimdienst auf Rea aufmerksam, denn dieser ist auf der suche nach neuen Leibwächtern für den Kronprinzen. Er steht zur Zeit unter Beobachtung, da er vor kurzem erst einem Attentat entkam. Rea wird angeheuert und kommt dem Prinzen näher, als erwartet. Doch er darf niemals erfahren, wer sie wirklich ist. Denn auf Grund ihres Geheimnisses ist nicht nur sie selbst in großer Gefahr!

Unsere Meinung

Die Autorin nimmt uns Leser mit in ein völlig dystopisches und total fremdes London. Die Geschichte wird größtenteils aus der Sicht von Rea erzählt. Die junge Frau kommt nur schwer damit zurecht, dass sie nie jemanden anfassen kann. Viele der Magdalenen tragen beispielsweise Handschuhe, damit es – falls sie aus Versehen doch jemanden berühren – keine Auswirkungen auf denjenigen hat.

Die örtlichen Beschreibungen sind der Autorin besonders gut gelungen, denn man muss sich London in der Zukunft vorstellen, wo alles getrennt wird und die Menschen in ihren verschiedenen Klassen dementsprechend auch leben.

Durch die gute Beschreibung von Rea weiß man, was für eine Person sie ist. Eine junge Frau, die zwar selbstbewusst in ihren Kämpfen aber dennoch auch sehr verletzlich und zerbrechlich ist, weil ihr der Kontakt fehlt. Im Palast muss sie ständig auf der Hut sein, dass man sie nicht enttarnt – doch die Gier nach Hautkontakt zwingt die junge Frau etliche Male in die Knie. Diesen Zwiespalt hat die Autorin sehr schön beschrieben, man konnte mit dem armen Mädchen richtig mitleiden, so bildhaft waren die Schilderung.

Unser Fazit

Es beginnt absolut spannend und durch das durchgängig gute Tempo kommt auch keine Langeweile auf. Die Ideen sind toll verpackt, das Buch bietet alles für einen gelungenen Lesegenuss. Deswegen kann ich hier gut und gerne volle 5 Sterne geben. (AM)

Facts

  • Palace of Glass – Die Wächterin (Teil 1 der Palace-Saga)
  • C. E. Bernard
  • Verlag: Penhaligon
  • Sprache: Deutsch, eBook 417 Seiten
  • Auch als broschierte Ausgabe erhältlich
  • Erscheinungsdatum: 01. März 2018

2 KOMMENTARE