Unsere Meinung zu: Vorübergehend Verschossen von Anke Maiberg

0
136

Wenn am Tag der eigenen Hochzeit der Zwillingsbruder als Bräutigam einspringen muss, weil man selbst in Las Vegas festsitzt, kann es eigentlich kaum noch schlimmer kommen. Doch falsch gedacht: In Anke Maibergs Roman Vorübergehend Verschossen wird das Chaos perfekt, wenn man neben der eigenen Heirat auch noch die Flitterwochen verpasst. Oder weil die Braut währenddessen lauter neue, tolle Seiten an ihrem vermeintlichen Ehemann entdeckt  und die Hochzeitsnacht bald gar nicht mehr erwarten kann. Dummerweise muss genau diese mit allen Mitteln verhindert werden …

Nelli ist Landschaftsarchitektin, muss sich aber mit einem Chef, der ihre Talente nicht erkennt, herumschlagen. Sie ist ziemlich unterfordert in ihrem Job und auch vom Arbeitsstil ihres Chefs nicht gerade begeistert. Doch Nelli hat sich damit abgefunden, zum glücklich sein braucht es ihrer Meinung nach andere Komponenten. Zum Beispiel, dass sie gebraucht wird. Dass sie sich um ihren Freund kümmern kann. Vielleicht schwebt Nelli daher so sehr auf Wolke 7, seit sie Tim kennengelernt hat. Und nun steht die Hochzeit kurz bevor! Die Vorbereitungen sind getroffen und auch das Braut-Outfit steht. Fast zumindest, denn Tims Oma Ilse scheint ihr mit aller Gewalt ihren alten Brautschleier aufdrängen zu wollen. Zum Glück hat Nelli ihre Mädels, die ihr beim Junggesellenabschied alle Wünsche von den Augen ablesen. Währenddessen wacht Bräutigam Tim in Las Vegas auf – im Bett neben seiner alten Jugendfreundin Doro, mit einem Plastikehering am Finger! Nach und nach rekonstruieren die beiden die Nacht und müssen mit Erschrecken feststellen, dass Tim auf Grund der Zeitverschiebung seine eigene Hochzeit verpassen wird …

Tim ist verschwunden! Seit einer gefühlten Ewigkeit hatte Nelli keinen Kontakt mehr zu ihrem Bräutigam. Er wird sie doch nicht etwa vor dem Altar stehen lassen? Nachdem Felix seinen Zwillingsbruder Tim schon sein Leben lang aus sämtlichem Schlamassel gezogen hat, ist er ihm diesen einen Gefallen schuldig. Und so landet schließlich Frauenheld Felix anstelle seines Bruders mit Nelli vor dem Traualtar. Und sie scheint absolut nichts zu merken. Doch Felix hat die Rechnung ohne Oma Ilse gemacht, die den Rollentausch der Zwillinge sofort bemerkt hat …

Zu allem Überfluss wird Tim nicht mal rechtzeitig zum Start seiner Flitterwochen zu Hause ankommen. So springt Felix erneut ein, während Tim und Doro versuchen, die Spaß-Hochzeit in Las Vegas zu annullieren. Sehr zum Leidwesen von Doro, die vor allem den Hochzeitskuss sehr genossen hat. Aber sie weiß ja, dass sie für Tim nur die beste Freundin ist. Die Zeit bis zum Rückflug schwelgen die beiden in Erinnerungen an ihr altes Band-Leben, das Tim mehr vermisst, als zunächst gedacht – und plötzlich finden sich beide mitten in einem selbstgeschriebenen Song wieder. Nelli genießt ihre Flitterwochen in Nizza – sie erkennt Tim kaum wieder. Er verwöhnt sie nach Strich und Faden, ist auf einmal viel fürsorglicher und zuvorkommender als früher und geht sogar auf ihre Wünsche ein. Nelli ist verliebter denn je und fiebert der Hochzeitsnacht regelrecht entgegen. Felix hingegen kommt mehr und mehr in die Bredouille – er muss die Nacht um jeden Preis verhindern! Ob Allergie oder Hodenquetschung, mit Hilfe von Oma Ilse lässt er sich eine Ausrede nach der anderen einfallen. Doch je mehr Zeit er mit Nelli verbringt, desto mehr fühlt er sich zu ihr hingezogen. Hat er sich etwa in die Frau seines Bruders verliebt? Und auch Tim macht einige Veränderungen durch. Doch der Schwindel darf auf keinen Fall auffliegen, sonst ist alles kaputt. Kann Felix die Ehe seines Bruders retten, indem er selbst zurücksteckt?  Wird Nelli etwas merken und haben die Flitterwochen ihren Mann wirklich verändert, sodass auch danach noch der Traummann sein wird, der er gerade ist?

Fazit: Wie man schon am Inhalt von Vorübergehend Verschossen merkt, eröffnet sich uns eine irrsinnig komische Verwechslungsgeschichte um zwei Zwillingsbrüder, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Und um eine Frau, die ihrer Traumhochzeit und den langersehnten Flitterwochen entgegenfiebert und dabei ihren Mann fast nicht wiedererkennt. Anfänglich hatten wir die Sorge, dass die Geschichte in Chaos ausartet – doch das war überhaupt nicht der Fall! Anke Maiberg hat es geschafft, die Story so strukturiert aufzubauen, dass man beim Lesen immer gut mitkommt. Es gibt keine Kapitel, sondern Abschnitte, die jeweils aus der Sicht von Nelli, Tim, Felix oder Doro erzählt werden und die sich dabei super ergänzen und die Geschichte rund machen. Auch wenn wir als Leser von Anfang an wissen, dass die Zwillinge einen Rollentausch getätigt haben, bleibt es durchgehend spannend. Es gibt Momente in denen der Schwindel aufzufliegen scheint, Augenblicke in denen die Handlung eine ganz neue Wendung bekommt.

Das tollste an dem Roman war unserer Meinung nach, dass die Zwillinge Felix und Tim auch einen persönlichen Rollentausch durchmachen:  Tim ist anfangs der Sympathieträger, der uns richtig leid tut, als er wegen seiner Tollpatschigkeit in Las Vegas festsitzt. Felix hingegen wird als gefühlloser Frauenheld dargestellt, dem seine Karriere über alles geht. Doch spätestens, als er mit Nelli in Nizza ein einschneidendes Erlebnis hat, wendet sich das Blatt: Der anfängliche Unsympath entpuppt sich als wahrer Traummann. Und der Sympathieträger bringt mehr und mehr Macken ans Licht …

Anfangs dachten wir, dass die Geschichte ziemlich vorhersehbar wird aber dem war überhaupt nicht so. Vorübergehend Verschossen ist ein wahnsinnig turbulenter Roman mit verstrickten, aber dennoch anschaulich erzählten Handlungssträngen und toll ausgearbeiteten Charakteren. Die Bilder werden so detailreich dargestellt, dass wir uns sehr gut in die Welt der Protagonisten einleben konnten. Die Schönheit Nizzas, das Aussehen der Zwillinge, die bunten Gärten mit ihren leuchtenden Blumen – das sind nur einige Beispiele der Bilder, die wir vor unserem geistigen Auge sehen konnten. Für Anke Maibergs Roman gibt es eine klare Leseempfehlung mit 5 von 5 Sternen! (SL)

  • Vorübergehend Verschossen
  • Anke Maiberg
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Sprache: Deutsch, Taschenbuch, 317 Seiten
  • Auch als eBook erhältlich