Unsere Meinung zu: Zart verführt – Poppy J. Anderson

0
285

Macarons und Fitness-Smoothie. Pralinen und Laufband. Eine Patissière und ein Fitnesscoach. Kann das zusammen passen? Genau das finden wir in „Zart verführt“, dem dritten Band von Poppy J. Andersons „Taste of Love“-Reihe heraus. Die Reihe spielt in der Bostoner Gastronomie-Welt, dieses Mal jedoch nicht wie in den beiden Vorgängerbänden im Trend-Restaurants Knight’s, sondern eben in der kleinen Patisserie Chez Liz und dem Fitnessclub LIONESS.

Ihrer Schwester Vicky hat Liz es zu verdanken, dass sie mit einem Auftritt im Frühstücksfernsehen für ihre frisch eröffnete Patisserie Werbung machen kann. Allerdings ist Liz deswegen super nervös und dass ihr Jugendschwarm, das ehemalige Model und jetziger Fitnesstrainer Adam Stone, ebenfalls in der Sendung auftritt, um sein neues Fitnessstudio zu promoten, ist zur Beruhigung ihrer Nerven wenig hilfreich. Adam erweist sich aber – zumindest zunächst –  als überaus freundlich und charmant. Durch einen unbedachten Kommentar in der Sendung zieht er jedoch Liz‘ Zorn auf sich. Liz will nichts mehr von Adam wissen und ohne Vicky wäre es auch sicher bei dem einen Zusammentreffen der beiden geblieben.

Die Journalistin braucht aufgrund einer Verletzung jedoch die Hilfe ihrer Schwester für einen Artikel. Liz soll an Vickys Stelle ein Fitnessstudio testen und ihr dann davon berichten. Widerwillig stimmt die unsportliche Liz schließlich zu, bereut ihre Zusage dann aber direkt am Empfang des Clubs, denn Vicky hatte nicht erwähnt, dass es sich dabei ausgerechnet um Adams Fitnessclub handelt. Liz ist dementsprechend alles andere als begeistert, Adam hingegen freut sich ehrlich, sie wiederzusehen. Er hat seine Bemerkung im Fernsehen nämlich bestimmt nicht böse gemeint, ganz im Gegenteil, er findet Liz mit ihren Kurven überaus attraktiv und gibt sich alle Mühe, ihr das auch zu zeigen. Allerdings haben beide mit ihren eigenen Unsicherheiten und Verletzlichkeiten zu kämpfen. Ob Vickys Verkupplungsplan da wohl aufgehen kann?

Fazit: Die Autorin ist für Liebesromane mit einer gewissen Tiefgründigkeit bekannt, die sie ihrem eigenen, humorvollen Schreibstil verfasst. Poppy J. Anderson schafft in ihren Geschichten die perfekte Balance aus Leichtigkeit, Tiefgang, Humor, Romantik und Erotik, würzt sie mit grandiosen Dialogen und verpackt alles in einer mitreißenden Handlung. Hierunter fällt auch ihr neuestes Werk „Zart verführt“, welches zudem auch noch für Frauen, die mit ihrem Äußeren unzufrieden sind, aufmunternd und vielleicht sogar etwas selbstbewusstseinsfördernd wirken kann. Besonders erwähnenswert ist auch noch, dass die Charaktereigenschaften der beiden Protagonisten durch die Erfahrungen, die sie in der Vergangenheit machen mussten, so gut dargestellt werden, dass die Ereignisse gegen Ende der Geschichte absolut plausibel und überhaupt nicht erzwungen wirken.

Alle Teile der „Taste of Love“-Reihe können unabhängig voneinander gelesen werden, man hat jedoch ein höheres Lesevergnügen, wenn man die Bücher in der richtigen Reihenfolge liest, da die liebgewonnen Protagonisten aus vorherigen Bänden immer mal wieder Gastauftritte haben. Mit 5 von 5 Sternen geben wir eine große Leseempfehlung – nicht nur für dieses Buch, sondern für die gesamte Reihe (insbesondere Band 2 „Küsse zum Nachtisch“) sowie alle anderen Titel von Poppy J. Anderson.

  • Taste of Love – Zart verführt (Die Köche von Boston 3)
  • Poppy J. Anderson
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Sprache: Deutsch, broschierte Ausgabe, 368 Seiten
  • Auch als E-Book und Hörbuch erhältlich
  • Erscheinungsdatum: 26. Oktober 2017

„Du wolltest mir sagen, dass du dich in mich verliebt hast?“ In ihrer Miene konnte er lesen wie in einem Buch. Das hatte sie ihm eigentlich nicht verraten wollen, so viel war sicher. „Vergiss es einfach.“ „Keine Chance.“ Er trat näher. „Wie soll ich das vergessen?“
Liz und Adam