Unter Uns: Der Heiratsantrag von Isabell und Martin

0
156
(c) CC0 pixabay.com

Manche Paare brauchen sehr lange, um sich zu finden und dann noch einmal ganz lange, bis sie sich für einen weiteren Schritt entscheiden. Bei anderen geht es hingegen sehr, sehr schnell.

Isabell und Martin fanden sich und wussten, sie sind für einander geschaffen, sie möchten eine gemeinsame Familie werden und nur ein knappes Jahr nach dem ersten Kuss gab es viel kleine Wäsche, viele kleine Spielzeuge und jede Menge Geschrei in dem gemeinsamen Haus, was sie ganz nebenbei noch renoviert und umgebaut haben.

Mit dem nächsten Schritt, der Hochzeit, ließen sie es dann ein bisschen langsamer angehen – was für andere immer noch Turbo-Geschwindigkeit wäre. Aber wenn man sich sicher ist, ist man sich eben sicher!

Martin bestellte einen Tisch beim Griechen in der nächsten Stadt und holte am Tag zuvor bereits die Kinotickets für nach dem Essen ab. Alles sollte perfekt und nichts dem Zufall überlassen sein. Sie fuhren also pünktlich in das schicke Restaurant und dann der Schock: es war enorm voll und super laut. Ihr reservierter Tisch war an einem Fenster in einer kleinen Nische. Im ganzen Restaurant war es sehr stickig und warm, doch Isabell fror, da das Fenster schlecht isoliert war. Nach der Bestellung warteten sie eine gefüllte Ewigkeit auf den Fisch, der bestens schmecken sollte. Als er dann endlich gebracht wurde, waren die Erwartungen sehr hoch. Der erste Bissen hätte das eigentlich bestätigen sollen, doch Martin spuckte ihn auf den Teller. Der Fisch war versalzen. Na toll. Genau jetzt wollte Martin eigentlich loslegen und seiner Isabell alles das sagen, was er seit dem ersten Tag ihrer Beziehung empfindet, doch es sollte doch perfekt werden. Also verschob er den Antrag gedanklich zum Kino.

Im Kino angekommen, war er schon extrem nervös und dann … sah er seine Ex-Freundin genau zwei Reihen hinter seinen Plätzen stehen. Das gibt es doch nicht. Also war wohl die Idee, Isabell im Kino den Antrag zu machen, ebenfalls geplatzt. Okay, dann eben, wenn sie zurück zum Auto laufen. Doch dann stehen sie kurz vor dem Auto und Martin wollte gerade loslegen, als er plötzlich lautes Gestöhne hörte. Isabell lachte laut auf, als sie die zwei zwischen den Autos entdeckte, die scheinbar viel Spaß hatten. Martin war am Verzweifeln. Das gibt es doch nicht. Sie fuhren nach Hause.

Isabell war eigentlich schon k.o., aber Martin hatte sich den Antrag für heute vorgenommen und wollte es auch durchziehen, also stellte er schnell zwei Stühle in ihren Hof, Kerzen dazu und zwei Flaschen Bier (Sekt war noch nie Isabells Ding gewesen) und rief sie nochmal raus. Und dann kam sein großer Augenblick. Zu dem Zeitpunkt war es bereits vollkommen egal, was er sagte, ihr liefen schon die ersten Tränen über die Wange und sie nickte zustimmend. Martin erzählte ihr von den vielen Versuchen, ihr den Antrag schon im Laufe des Abends zu machen und sie lachten noch bis spät in die Nacht hinein. Dort wo sie gerade saßen, in ihrem Hof, wo er um ihre Hand angehalten hat, fand einige Monate später eine wunderschöne freie Trauung statt. (LN)

(c) Kuznetcov_Konstantin, shutterstock.com