Unter uns: Hochzeitsreise nach Indien

0
89
(c) CC0 pixabay.com

Heute haben wir in unserer neuen „Unter uns“-Reihe wieder eine wunderschöne Geschichte rund um die Liebe für Euch. Dieses Mal geht es um eine unvergessliche Hochzeitsreise in ein Land, von dem man das bestimmt nicht erwartet hätte.

Die Wahl des Hochzeitsreiseziels ist für viele eine nervenaufreibende Angelegenheit. Man will sich schließlich ein Leben lang gerne daran zurückerinnern und das nur im Guten. Für Ricki und Janin war von Anfang an klar, wo es hingehen sollte: Nach Indien. Kein wirklich typisches Reiseziel für Honeymoon, aber für die beiden genau das Richtige und nur das zählt. Die beiden träumten schon lange von dem Land, in dem nur für die heiligen Kühe gebremst wird, wo wunderschöne farbige Saris getragen werden und wo – wie kaum in einem anderen Land – Reichtum an Armut so offensichtlich aneinander grenzt.

Sie buchten sich einen privaten Taxifahrer, der sie in den nächsten zwei Wochen sicher und pünktlich zu ihren Wunschzielen bringen sollte. Und dieser Taxifahrer war die absolute Wucht! Er hat dazu beigetragen, dass ihre Reise so toll wurde, wie sie war, und er organisierte etwas ganz besonderes. Aber von vorn:

Ricki und Janin erzählten ihrem Taxifahrer natürlich, dass sie frisch verheiratet sind und wie ihre Hochzeit so war, damit sie von ihm erfahren konnten, wie eine typisch indische Hochzeit so abläuft. Da hatte der Taxifahrer eine tolle Idee und machte ihnen einen Vorschlag: Sie sollten sich überraschen lassen, ihm ein bisschen Geld geben und den Schlüssel für ihr Hotelzimmer, während sie sich die Stadt ansehen. Ricki war sehr skeptisch. Sie kannten schließlich den Fahrer kaum und ihm dann den Schlüssel für das eigene Zimmer zu geben, war ihm nicht so geheuer. Aber Janin überzeugte ihn, dass sie sich auf das Abenteuer einlassen sollten. Sie machten mit ihrem Fahrer eine Uhrzeit aus, wann sie zurück sein würden und dann stieg die Nervosität. Sie konnten sich kaum auf die tolle Stadt konzentrieren, in der sie waren und fieberten dem heutigen Abend entgegen.

Zurück im Hotel, bat der Fahrer erst nur Janin in ein anderes Zimmer: Er hatte ihr einen wunderschönen, indischen Hochzeits-Sari gekauft und zeigte ihr, wie sie diesen anziehen musste. Sie bekam sogar einen roten Punkt auf die Stirn, das eindeutige indische Zeichen, dass eine Frau verheiratet ist. Dann ging er mit Ricki in ein anderes Zimmer, um auch ihm in die regionaltypische Kleidung hinein zu helfen. Dann sahen sich die Ricky und Janin zum ersten Mal im Vorgarten des Hotels in ihrer wunderschönen tollen Kleidung, wurden sogar von ihrem Taxifahrer mit typisch indischen Gerichten bekocht, die man bei einer Hochzeit isst und verbrachten einen tollen Abend. Als sie sich verabschiedeten und einen Blick in ihr Hotelzimmer warfen, konnten sie ihren Augen kaum trauen: Das ganze Zimmer war voll mit den prächtigsten Blumen und Blumengestecken dekoriert, die sie je gesehen hatten. Es war einfach traumhaft!

Das Vertrauen in ihren Taxifahrer hat sich definitiv gelohnt! Dieser wunderschöne Abend inklusive der Blumen, dem Essen und der Kleidung, die sie nun zu Hause im Schrank hängen haben, hat sie noch nicht einmal 40 Euro gekostet. Die Reise und vor allem ihre kleine indische Hochzeit werden Ricky und Janin dank ihrem Taxifahrer ihr Leben lang nicht mehr vergessen. (LN)

(c) CC0 pixabay.com